TuS Rot-Weiß Koblenz: Mit Dauerkarte mehrfach profitieren

Bildquelle: Mark Dieler

TuS Rot-Weiß Koblenz beginnt knapp einen Monat vor dem Saisonbeginn in der Regionalliga-Südwest den Dauerkartenvorverkauf für sein Stammpublikum und bietet seinen Fans dabei mit den Konditionen gleich mehrere attraktive Bonbons an.

Wer zum Beispiel bereits in der abgelaufenen Saison eine Dauerkarte besaß und damals „Opfer“ des verfrühten Abbruchs wurde, erhält das Saisonticket nun als Ausgleich zum gleichen Preis von 2019/20, obwohl die Anzahl der Partien deutlich höher ist. Außerdem sichert sich jeder, der im Rahmen der Vorverkaufstermine im Rot-Weiß-Haus neben dem Hartplatz auf dem Oberwerth eine Karte erwirbt (8. August, 11 bis 12 Uhr; 10., 12. und 13. August, jeweils 17.30 bis 19.30 Uhr), so lange der Vorrat, reicht ein Vorkaufsrecht auf eine Karte für das Rheinlandpokal-Halbfinale am 15. August beim FC Karbach. Der Preis für das Pokalticket beträgt 10 Euro. Da zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht feststeht, ob aufgrund der Corona-Pandemie von Saisonbeginn an Stehplätze genutzt werden dürfen, erhalten Stehplatz-Dauerkarteninhaber in diesem Fall ohne Aufpreis einen Sitzplatz. Die Antragsformulare sowie das Corona-bedingt erforderliche Nachverfolgungsformular für das Pokal-Halbfinale können bei den Vorverkaufstermine ausgefüllt werden, die Zahl erfolgt an den genannten Tagen in bar. Die Karten werden rechtzeitig vor dem ersten Ligaspieltag postalisch zugeschickt.

Die Preise im Überblick:

Haupttribüne: 180 Euro für Dauerkarteninhaber aus der Vorsaison (156 Euro ermäßigt), 250 Euro für neue Dauerkarteninhaber (200 Euro ermäßigt)

Gegentribüne: 132 Euro für Dauerkarteninhaber aus der Vorsaison (108 Euro ermäßigt), 175 Euro für neue Dauerkarteninhaber (145 Euro ermäßigt)

VIP-Dauerkarte: 600 Euro für VIP-Dauerkarteninhaber aus der Vorsaison, 700 Euro für neue VIP-Dauerkarteninhaber

Stehplatz: 84 Euro für Dauerkarteninhaber aus der Vorsaison (72 Euro ermäßigt), 110 Euro für neue Dauerkarteninhaber (95 Euro ermäßigt)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein