SV 07 Elversberg: Informationen zu den Maßnahmen und Hinweise für Zuschauer und Presse im Stadion

Maßnahmen und Hinweise für Zuschauer und Presse im Stadion

Nach aktuellem Stand der Corona-Pandemie, der entsprechenden Verfügungslage für Großveranstaltungen im Saarland und nach dem Hygienekonzept der SV Elversberg sind bis zu 700 Zuschauer bei den Regionalliga-Heimspielen der SVE in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde genehmigt. Um Infektionsrisiken auf ein Minimum zu reduzieren, sind aber strenge Hygiene-Regelungen und Sicherheitsmaßnahmen zu beachten, die von allen Stadionbesuchern unbedingt einzuhalten sind.

 

Zuschauer im Stadion:

Personen, die sich krank fühlen, Symptome wie Fieber, Husten und Schnupfen aufweisen oder die zuvor in Krisenregionen waren oder Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person hatten, müssen der Partie fern bleiben.

Der Einlass in die URSAPHARM-Arena erfolgt nach wie vor ab 90 Minuten vor Spielbeginn an den gewohnten Eingängen. Es gibt keine Tageskasse, der Eintritt ist für Fans nur mit einer personalisierten Dauerkarte möglich. Die Fans werden am Eingang vom Ordnungspersonal kontrolliert. Um hierbei ein Risiko zu minimieren, ist bereits von beiden Seiten ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, zudem erfolgt die Kontrolle mit dem Rücken zum Ordner. Kontrollen können hierdurch mehr Zeit in Anspruch nehmen. Darüber hinaus müssen sich alle Besucher vor dem Eintritt ins Stadion die Hände desinfizieren lassen. Dafür werden Sicherheitsmitarbeiter (mit Handschuhen) mit entsprechenden Sprühflaschen ausgestattet und sprühen das Desinfektionsmittel in die Hände der Stadionbesucher.

Zuschauer werden darüber hinaus gebeten, sich regelmäßig und sorgfältig die Hände zu waschen.

Den Heim-Fans sind durch ihre bereits erworbenen Dauerkarten konkrete Blöcke in der URSAPHARM-Arena (Sitzplatz-Blöcke auf der Haupttribüne oder Stehplatz-Blöcke) zugewiesen. Die Dauerkarten-Inhaber mit Sitzplätzen auf der Haupttribüne sind coronabedingt bis auf weiteres ausschließlich im Block D2 untergebracht. Innerhalb des Blocks D2 gilt – abgesehen von den aufgrund der Abstandsregelung gesperrten Plätzen – eine freie Platzwahl. Die gesperrten Plätze sind markiert. Gäste-Fans sind nicht zu den Spielen zugelassen. Grundsätzlich ist den Anweisungen des Ordnungspersonals am Spieltag Folge zu leisten.

Der Mund-Nasen-Schutz ist während des gesamten Aufenthalts in der URSAPHARM-Arena zu tragen (auch in den Sanitärbereichen). Eine Ausnahme gilt lediglich zum Verzehr von Speisen und Getränken der allerdings ausschließlich auf dem jeweiligen Sitz- bzw. Stehplatz erlaubt ist.

In den Stehplatzbereichen C1 und C2 sind die konkreten Plätze, auf denen die Zuschauer stehen dürfen, durch entsprechende Bodenmarkierungen explizit gekennzeichnet. Ein Aufenthalt außerhalb der gekennzeichneten Plätze ist nicht gestattet. Die Einhaltung dieser Maßnahmen in den Stehplatzblöcken ist von besonderer Bedeutung für die Entscheidung, ob auch bei zukünftigen Spielen die Stehplatzbereiche geöffnet werden dürfen.

Zuschauer müssen sich allgemein an geltende Abstandsregelung von 1,5m sowie an die Hust- und Niesetikette halten, indem sie ggf. in ihre Armbeuge oder ein Einmaltaschentuch niesen/husten. Auf Händeschütteln und Abklatschen als Begrüßungsritual ist komplett zu verzichten.

In der URSAPHARM-Arena werden zudem die Verhaltensregeln am jeweiligen Spieltag auf unterschiedliche Weise (Aushänge, LED-Wall, Durchsagen) im Stadion nochmals mitgeteilt.

Zusätzliche Hinweise für Presse/Vereinsmedien:

Aus Kapazitätsgründen und aufgrund der Abstandsregelungen ist die Presse nur in begrenzter Zahl im Stadion zugelassen. Saison-Akkreditierungen werden daher nicht ausgestellt, sondern nur einzelne Spieltagsakkreditierungen. Akkreditierungsanträge für die jeweiligen Heimspiele sind bis spätestens 48 Stunden vor Spielbeginn per Mail an christina.john@sv07elversberg.de zu stellen. Die Anträge müssen darüber hinaus personalisiert sein. Anträge, die später als 48 Stunden vor Spielbeginn und/oder nicht personalisiert eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt!

Bei den Akkreditierungsanträgen werden diejenigen Pressevertreter mit konkret vorliegendem Redaktionsauftrag bevorzugt behandelt. Ein Redaktionsauftrag für den entsprechenden Spieltag ist ggf. beim Akkreditierungsantrag per Mail als Anhang hinzuzufügen; diese Regelung gilt für alle Pressevertreter, ist aber insbesondere von Fotografen zu beachten, die aufgrund der Abstandsmaßnahmen in der für die Fotografen vorgesehenen Zone nur in sehr geringer Zahl im Stadion zugelassen sind. Auch hierbei gilt: Die Akkreditierungsfrist endet 48 Stunden vor dem Spiel, kurzfristige Arbeitsaufträge werden aus organisatorischen Gründen nicht beachtet.

Die Akkreditierung wird durch die SVE im Vorfeld als print@home-Ticket mit einem Kontaktformular versendet. Am Spieltag erhalten die jeweiligen Pressevertreter ihre Arbeitskarte vor Ort an der Akkreditierungsstelle (zwischen B und A2) nur nach Abgabe beider Unterlagen (print@home-Ticket und ausgefülltes Kontaktformular). Das Parkticket wird im Vorfeld ebenfalls per Mail versendet.

Auf Pressekonferenzen vor dem Spieltag und nach dem Spiel wird in der Regionalliga Südwest bis auf weiteres verzichtet. Presse-Termine und Interviewanfragen vor den Spieltagen sind im Vorfeld anzukündigen. Im Stadion wird die bisherige Mixed-Zone auf dem Spielfeld vor dem Spielertunnel geschlossen. Interviews nach dem Spiel finden nur noch in der Interview-Zone im Hintertorbereich oder direkt von der B-Tribüne aus statt (siehe Grafik). Das Betreten des restlichen Innenraums ist ausnahmslos nicht gestattet. Bei Interviews ist der Mindestabstand einzuhalten. Auch Pressevertreter haben im gesamten Stadionbereich einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Während des Spiels halten sich die Fotografen in der Interview-Zone im Hintertorbereich vor der Heimtribüne C1 auf. Die Platzierung an der Geraden oder weiteren Bereichen im Innenraum ist nicht gestattet.

Da am Spielfeldrand der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, ist auch die TV-Produktion vorerst nicht mehr im Innenraum möglich. Neben der gewohnten zentralen Kamera-Position auf der B-Tribüne können die oberen Kamera-Podeste auf Höhe des 16ers in den Blöcken A2 und C2 sowie im Hintertorbereich im Block C1 und A1 genutzt werden. TV-Interviews sind im Anschluss an das Spiel ebenfalls in der Interview-Zone unter Einhaltung der Abstandsregelung und vor der Sponsoren-Rückwand durchzuführen, alternativ mit Mikrofonangel von der B-Tribüne aus.

Online-, Radio- und Print-Journalisten halten sich auf der B-Tribüne auf, der Presse-Container bleibt geschlossen. Da auch auf der B-Tribüne aus Abstandsgründen Plätze freigehalten werden müssen, kann die Zuteilung eines mit Stromanschluss ausgestatteten Pressepultes nicht garantiert werden. Bei Bedarf wird den Pressevertretern empfohlen, ein Verlängerungskabel eigenständig mitzubringen. Auch Online-, Radio- und Print-Journalisten führen die anschließenden Interviews in der Interview-Zone oder von der B-Tribüne aus unter Einhaltung der Abstandsregelung durch.

Um auch dem jeweiligen Gastverein eine eigene, bestmögliche Spieltagsbegleitung zu ermöglichen, werden auch die Medienteams des jeweiligen Gastvereins zugelassen und weiterhin berücksichtigt. Auch hier sind die Personen aus dem Medienteam spätestens 48 Stunden im Voraus namentlich mitzuteilen, Positionierungen sind auf der B-Tribüne (keine Stromanschluss-Garantie) und der Fotografen-Position (maximal 1 Person) möglich. Es gelten die gleichen Regelungen zu den Hygiene-, Schutz- und Abstandsmaßnahmen wie bei den übrigen Pressevertretern.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein