Vor bis zu 1500 Zuschauern: Kickers Offenbach empfangen TSG 1899 Hoffenheim II

18.08.2019, xhbx, Fussball Regionalliga Suedwest, TSG 1899 Hoffenheim U23 - Kickers Offenbach emspor, v.l. Luca Garic (Offenbacher Kickers) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)

Am vierten Spieltag der Regionalliga Südwest empfangen die Offenbacher Kickers am Samstag die Mannschaft der TSG Hoffenheim ll. Spielbeginn im Kommt-Gesund-Wieder-Stadion ist um 14 Uhr. Zu der Begegnung sind 1.500 Zuschauer zugelassen.

 Durch den 2:0-Auswärtssieg am Dienstagabend beim FK Pirmasens ist der OFC mittlerweile Tabellenzweiter und hat ebenso wie Spitzenreiter SSV Ulm und Aufsteiger Hessen Kassel bereits sieben Zähler gesammelt. Dazu sind die Kickers inzwischen die einzige Mannschaft der Regionalliga Südwest, die noch keinen Gegentreffer zugelassen hat.

Die TSG Hoffenheim ll unterlag zuletzt unter der Woche vor heimischem Publikum der SG Sonnenhof Großaspach mit 1:4. Die bislang punktlosen Kraichgauer reisen als Tabellenletzter nach Offenbach.

In der vergangenen Saison konnten die Kickers die Begegnung in Hoffenheim mit 2:1 für sich entscheiden. Daghfous und Lovric erzielten dabei im August letzten Jahres die Treffer für den OFC. Die Partie der Rückrunde in Offenbach konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr ausgetragen werden.

Angelo Barletta (OFC-Cheftrainer):

„Mit Hoffenheim II kommt eine sogenannte „U-Mannschaft“ auf uns zu. Erfahrungsgemäß brauchen diese am Anfang etwas länger um richtig in Tritt zu kommen aber sie haben ein Truppe mit vielen hochbegabten Spielern, von denen wir einige auch bald schon in der Bundesliga sehen werden.“ „Dass Hoffenheim nun mit drei Niederlagen in Folge kommt heißt nicht, dass das ein leichteres Spiel wird. Ganz im Gegenteil, sie werden mit voller Motivation kommen und wollen hier ihr erstes Erfolgserlebnis schaffen.“

Tunay Deniz:

Wir freuen uns sehr darauf, endlich wieder vor Zuschauern zu spielen. Ich kenne die Kulisse noch aus meinem Gastspiel damals mit dem TSV Steinbach hier am Bieberer Berg.“

„Es gibt keinen Zweifel daran, dass wir hier zu Hause natürlich nun auch den ersten Dreier einfahren wollen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein