Kickers Offenbach: Leistungszentrum steigt auf

Regionalliga Südwest OnlinePortale

Das Leistungszentrum von Kickers Offenbach steigt unter der Leitung von Alfred Kaminski innerhalb von nur sechs Monaten zu einem Leistungszentrum der Kategorie II auf. 

Kaminski stieg bereits im Oktober letzten Jahres in beratender Funktion für das Leistungszentrum ein, um das damals holprige Lizenzierungsverfahren des Leistungszentrums zu beschleunigen. Am 1. Januar dieses Jahres übernahm er dann als Leiter. Unter seiner Ägide wurde das Leistungszentrum umstrukturiert und auch personell verändert.

Mit dem Psychologen Tim Botschek wurde ein ehemaliger Spieler und mit der Koordinatorin Physiotherapie Miriam Gremillion eine ehemalige, jahrelange Mitarbeiterin zurück auf den „Bersch“ geholt. Im Leistungsbereich wurden die Trainerpositionen mit Robin Trabert (U 19), Thomas Kaltsounis (U 17), Mostafa Sharaf (U 16) und Dogan Kösksal (U 15) neu oder umbesetzt. Unterstützt werden diese von den langjährigen Mitarbeitern Michael Fischer (Sportwissenschaftler) und Jonas Werner (Pädagogischer Leiter) sowie Madunna „Chidi“ Maduwuihe (Athletiktrainer).

Die Arbeit der letzten Monate hat ihre Früchte getragen. Nach dem neuen Bewertungskriterium des DFB stieg das Leistungszentrum von einem „Leistungszentrum im Aufbau“ (Kategorie III) in ein „Leistungszentrum der Kategorie II“ auf.  Dies bedeutet einen qualitativen Aufstieg in eine Kategorie, die Zweitligisten erfüllen müssen. Allerdings erhalten Leistungszentren von Zweitligisten einen 5-mal so hohen Zuschuss von der DFL, wie aktuell Mannschaften in der Regionalliga vom DFB.

Alfred Kaminski: „Über dieses Ergebnis freuen wir uns sehr! Wir sehen es aber auch gleichzeitig als Verpflichtung und Ansporn, diesen Standard zu halten und uns weiterzuentwickeln. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern für ihr Engagement sowie bei dem Präsidium für das in mich gesetzte Vertrauen und den Rückhalt! Ferner gilt mein Dank der Stadt Offenbach für ihre Unterstützung, insbesondere durch unseren Oberbürgermeister Herrn Dr. Schwenke.“

Vizepräsident Peter Roth: „Wenn man bedenkt, dass vor ca. zehn Monaten noch größere Hürden zu überwinden waren, um das Lizenzierungsverfahren erfolgreich gestalten zu können, ist dieses Ergebnis ein herausragender Erfolg .Unser LZ befindet sich mit dem erzielten Ergebnis, trotz gänzlich anderer wirtschaftlicher Grundvoraussetzungen, auf gleichem bzw. teilweise besserem Niveau wie einige Zweit- und Drittligisten.

Das ganze Präsidium ist stolz und glücklich, dass unser Team im LZ unter der Führung von Alfred Kaminski dieses Ergebnis erzielt hat. ´Danke für Eure tolle Arbeit!´ Einen besonderen Dank möchte ich auch an die Stadt Offenbach richten, OB  Dr. Felix Schwenke, den stellv. AR Vorsitzenden der SBB Roland Walter und natürlich den GF der SBB Andreas Herzog. Ohne ihre große Unterstützung wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.“

Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke: „Der OFC beabsichtigt seit vielen Jahren, mehr auf den Nachwuchs zu setzen. Vom aktuellen OFC-Präsidium wurde dieses Thema jetzt unter der Leitung von Herrn Kaminski richtig ernsthaft und professionell angegangen. Für den OFC und für die Sportstadt Offenbach ist es ein großer Erfolg, im Fußball nun ein solches Leistungszentrum zu haben, wie es normalerweise nur Zweitligisten haben. Deshalb haben wir das auch sehr gerne unterstützt. Dadurch fokussiert sich der OFC nun noch stärker auf die Leistungsspitze im Jugendfußball. Das ist gut. Umso wichtiger wird zeitgleich zukünftig die Jugendarbeit der anderen Offenbacher Vereine, damit auch Offenbacher Talente den Weg ins OFC-Leistungszentrum finden können. Für Fußball-Offenbach ist das heute ein kleiner Feiertag.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein