Vorschau 8. Spieltag: Regionalliga Südwest

FC Bayern Alzenau fährt zum Topspiel nach Offenbach

Nach dem knappen Sieg zuletzt gegen die SG Sonnenhof Großaspach dürfen die Alzenauer Verantwortlichen träumen – mit 13 Punkten aus sechs Spielen steht der FCB auf dem vierten Tabellenplatz und hat sogar die Möglichkeit, mit Tabellenführer Steinbach, der ein Spiel mehr auf dem Konto hat, gleichzuziehen. Anders werden es die bis dato ungeschlagenen Hausherren sehen, die mit zwölf Punkten aus sechs Spielen die Chance nutzen wollen, an der Tabellenspitze dranzubleiben. In der vergangenen Saison konnte Alzenau noch mit Firat i den eigenen Reihen einen 2:0-Auswärtssieg am Bieberer Berg feiern.

OFC-Trainer Angelo Barletta zeigte sich beeindruckt vom Auftreten seines ehemaligen Arbeitgebers und gab Kund, er habe „großen Respekt davor, wie sich der FC Bayern Alzenau präsentiert.“ Verzichten müssen die Kickers auf Ronny Marcos (Rot-Sperre) und und Davud Tuma (Gelb/Rot-Sperre), dürfen jedoch gleichermaßen auf ein erfolgreiches Debut von Neuzugang und Ex-Zweitligaspieler Elia Soriano hoffen. Aufgrund einer roten Karte in der zweiten Mannschaft müssen die Gäste, die noch drei Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen haben, auf Adin Ferizovic verzichten.

TSG Balingen empfängt TSV Steinbach Haiger

Mit 16 Punkten aus sieben Spielen grüßt der TSV Steinbach Haiger aktuell von der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest. Geht es nach den Verantwortlichen der Gäste, soll mit einem Sieg die Führung behalten werden. Mit 18 erzielten und nur vier kassierten Toren stellt der TSV die zweitbeste Offensive, als auch zweitbeste Defensive der Liga. Nicht zu unterschätzen ist jedoch die TSG Balingen, die seit Beginn der Saison regelmäßig punktet – mit neun Punkten aus sechs Spielen stehen die Württemberger auf dem zehnten Platz. „Wir treffen auf einen taktisch disziplinierten, eher defensiv spielenden Gegner, der gut bei Umschaltaktionen ist und ein zügiges Flügelspiel hat“ mint auch Steinbach-Trainer Alipour zum kommenden Gegner. Ein Blick auf die vergangenen drei Aufeinandertreffen lässt auf ein spannendes Spiel hoffen – zwei der drei Duelle endeten unentschieden, ein Mal mussten sich die Balinger geschlagen geben. Nicht mehr zur Verfügung steht den Gästen Angreifer Fabian Eisele, der sich vor Transferschluss dem Nordost-Regionalligisten FC Carl-Zeiss Jena anschloss.

Bahlinger SC fordert FC Gießen

Nach der 1:5-Niederlage in Ulm wollen die Bahlinger wieder zurück in die Spur finden und das Punktekonto erhöhen. Mit vier Punkten und nur drei erzielten Toren aus fünf Spielen stehen die Hausherren auf Platz 16. Einen Punkt weniger können die Gäste aus Gießen vorweißen, die jedoch ein Spiel weniger austrugen. Im letzten Aufeinandertreffen war für die Gießener nichts zu holen – mit 0:4 mussten sich diese geschlagen geben. Wer am kommenden Samstag die Nase vorne hat, wird sich ab 14 Uhr im Kaiserstuhlstadion zeigen.

VfB Stuttgart II im U23-Duell in Mainz gefordert

Nachdem die Zweitauswahl des VfB Stuttgart nach einer Zwei-Tore-Führung gegen den VfR Aalen nur einen Punkt holen konnte, soll in Mainz der nächste Sieg gelingen. Aktuell belegen die Schwaben den 13. Tabellenplatz mit jeweils zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Die U23 des 1. FSV Mainz 05 siedelt sich mit einem Punkt weniger zwei Ränge dahinter an – mit einem Sieg würden die Mainzer am VfB vorbei ziehen. In den vergangenen acht Aufeinandertreffen gab es drei Mal keinen Sieger, drei Mal gewannen die Stuttgarter, zwei Mal die Mainzer.

TSV Schott Mainz gastiert in Aalen

Für den Aufsteiger aus Mainz begann die Saison, für viele überraschend, durchaus zufriedenstellend – nach dem 3:1-Erfolg gegen Walldorf befindet sich der TSV mit neun Punkten aus den ersten sechs Spielen im Mittelfeld der Tabelle und hat bereits fünf Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz aufgebaut. Verzichten müssen die Gäste auf Eitienne Felicien Portmann (Rot-Sperre) und Konstantin Fring (Gelb/Rot-Sperre). Der VfR Aalen kann nach dem Punktgewinn in Stuttgart und sieben Zählern nach sechs Spielen mit einem Sieg am Aufsteiger vorbeiziehen. Anstoß der Partie ist am kommenden Samstag um 14 Uhr.

Walldorf empfängt aus Stadtallendorf

Mit dem FC-Astoria Walldorf und der Eintracht Stadtallendorf treffen zwei Mannschaften aufeinander, die ähnlich in die neue Saison gestartet sind. Sowohl die Gastgeber, als auch die Gäste weisen besonders in der Defensive Verbesserungspotential auf – bereits 13 Mal mussten die jeweiligen Torhüter hinter sich greifen. Mit sechs erzielten Toren und drei Punkten nach sechs Spielen stehen die bis dato sieglosen Walldorfer auf dem drittletzten Rang – die Stadtallendorfer konnten zwar ein Tor mehr erzielen, sammelten jedoch nur zwei Punkte und stehen auf dem letzten Platz. In den vergangenen vier direkten Duellen sicherte sich die Eintracht einen Sieg, bei einem Unentschieden und zwei Niederlagen. Das Schlusslicht der Tabelle muss aufgrund der fünften gelben Karte auf Muhamet Arifi verzichten.

Ulm will in Großaspach den nächsten Dreier

Zwölf Punkte nach sieben Spielen bedeutet aktuell Platz sieben für die Ulmer Spatzen. Nach dem klaren 5:1 Erfolg gegen den Bahlinger SC wollen die Gäste aus Ulm beim 3.Liga-Absteiger das Momentum nutzen und weiter an die Tabellenspitze ran rücken. Ganz anders dürfte die Gefühlslage beim Gastgeber aussehen – nach dem am vergangenen Spieltag erneut null Punkte resultierten, steht der „Dorfklub“ immer noch auf einem Abstiegsplatz und muss zudem noch ein Spiel auf Stammtorwart Oliver Schnitzler (Rot-Sperre) verzichten. Blickt man etwa zwei Monate zurück, trafen beide Mannschaften im Halbfinale des wfv-Pokals aufeinander – mit einem klaren 0:6 musste sich die SG Sonnenhof Großaspach geschlagen geben. Geht es nach dem Trainer der Heimmannschaft, Hans-Jürgen Boysen, soll nun die Trendwende folgen: „Wir wollen alle Hebel in Bewegung setzen, um den Bock endlich umzustoßen und unser Punktekonto aufzubessern.“

FSV Frankfurt fordert Hessen Kassel

13 Punkte nach sieben Spielen – so lautet die Punkteausbeute des FSV Frankfurt, der nach zwei Siegen in Serie auf Platz fünf steht. Der Aufsteiger aus Kassel befindet sich mit zehn Punkten auf Rang neun und könnte mit einem Sieg gleichziehen. Ein besonderes Augenmerk sollte der KSV auf Muhamed Alawie legen, der mit sechs erzielten Treffern, ebenso wie Freiburgs Marvin Pieringer Toptorjäger der Regionalliga Südwest ist. Verzichten müssen die Gäste auf Jon Mogge, der am vergangenen Spieltag die Ampelkarte sah. Anpfiff in der Frankfurter PSD Bank Arena ist am Samstag um 14 Uhr.

Bringt Kai Herdling die Hoffenheimer Kehrtwende gegen den SC Freiburg II?

Die gastgebende Mannschaft aus Hoffenheim konnte bisher nur einen Sieg feiern und musste sich bereits fünf Mal geschlagen geben – folglich stehen die Kraichgauer mit vier Punkten aus sieben Spielen auf Rang 17 der Tabelle. Für die Verantwortlichen der TSG war das nicht zufriedenstellend, weshalb von nun an der ehemalige Profi Kai Herdling den seit 2014 im Amt befindenden Cheftrainer Marco Wildersinn ablöst. Unterstützt wird Herdling vom bisherigen Co-Trainer Matthias Cuntz sowie Ex-Profi Sejad Salihović. Mit 14 Punkten aus sechs Partien ist der SC Freiburg II bislang ungeschlagen und rangiert mit zwei Punkten Rückstand auf dem zweiten Tabellenplatz – da die Elf von Christian Preußer ein Spiel weniger als Spitzenreiter Steinbach austrug, könnte die Tabellenführung übernommen werden. Johannes Flum steht dem SC aufgrund einer Roten Karte nicht zur Verfügung. Auf der anderen Seite fehlt Mario Erb ebenfalls wegen einer roten Karte. Ob mit dem neuen Trainer nun die Kehrtwende gelingt, wird sich am kommenden Samstag ab 14 Uhr zeigen – ein Blick in die vergangene Saison, als sich die TSG furios mit 7:0 durchsetzen könnte, dürfte den Hausherren zusätzlich Mut machen.

SV Elversberg will gegen den FK Pirmasens den nächsten Dreier einfahren

Nachdem die SVE am vergangenen Wochenende den Sieg im Saarderby gegen den FC Homburg feiern konnten, folgt gegen den FK Pirmasens das nächste Spiel, das die Saarländer gewinnen wollen. Nur noch drei Punkte beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Steinbach, nachdem aus den letzten vier Spielen zehn Punkte gesammelt wurden. Die Gäste aus Pirmasens konnten bislang zwar nicht so viele Punkte wie der Kontrahent aus dem Saarland sammeln, jedoch oftmals überzeugen – mit neun Punkten steht der FKP auf Rang zwölf. Relativ wenig Hoffnung dürfte den Pirmasensern die Statistik der vergangenen fünf Duelle machen – in allen Partien gingen die Elversberger als Sieger vom Platz.

FC Homburg in Koblenz gefordert

Nachdem die Homburger am vergangenen Spieltag im Saarderby gegen die SV Elversberg die zweite Niederlage in Folge hinnehmen mussten, soll in Koblenz am Sonntag wieder gepunktet werden. Aber auch unter der Woche erreichte die Homburger ein weiterer Wehrmutstropfen – Kapitän Patrick Lienhard wird den Saarländern aufgrund einer Knieverletzung mehrere Wochen fehlen und kann in Koblenz somit nicht mitwirken. Mit zwölf Punkten aus sieben Spielen steht der FCH aktuell auf dem achten Tabellenplatz. Deutlich weiter unten siedeln sich die bislang noch sieglosen Koblenzer an – zwei Punkte konnten die Hausherren aus ihren vier Partien sammeln und stehen somit auf dem vorletzten Platz. In den vergangenen drei Aufeinandertreffen ging der FCH drei Mal als Sieger vom Platz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein