Regionalliga Südwest: Rückblick auf den 19. Spieltag

Nach sechs Wochen Corona-Pause hat die Regionalliga Südwest mit dem 19. Spieltag den Spielbetrieb wieder aufgenommen. Neuer Tabellenführer der Südwest-Staffel ist der TSV Steinbach Haiger. Allerdings kam der TSV im Spitzenspiel bei der drittplatzierten SV 07 Elversberg trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus. Die beiden Treffer von Steinbachs Sascha Marquet (9., Foulelfmeter/62.) egalisierten Manuel Feil (33.) und Luca Schnellbacher (77.) zum Endstand.

Mit nun einem Punkt Vorsprung vor der spielfreien U 23 des SC Freiburg rangiert die Mannschaft von TSV-Trainer Adrian Alipour an der Spitze. Die SVE bleibt aber mit nur drei Punkten Rückstand in Schlagdistanz. Die Begegnungen der Freiburger U 23 beim FC 08 Homburg wurde wegen eine Corona-Falls beim FCH in den Januar verlegt.

Ulm hält Anschluss an die Spitzenplätze

Einen gelungenen Neustart legte auch der SSV Ulm 1846 Fußball hin. Der frühere Bundesligist sorgte dank der Treffer von Tobias Rühle (55.), Felix Higl (64.) und Johannes Reichert (69., Foulelfmeter) innerhalb von 14 Minuten für den 3:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Schlusslicht Eintracht Stadtallendorf. Neben den beiden Ligaspielen, die noch bis Weihnachten geplant sind, steht für die Ulmer „Spatzen“ auch die Zweitrundenpartie im DFB-Pokal auf dem Programm. Das Duell mit dem Bundesligisten FC Schalke 04 findet am Dienstag, 22. Dezember (ab 18.30 Uhr, live bei Sky), in Gelsenkirchen statt.

5:2! FSV Frankfurt beim Re-Start sofort in Torlaune

Der ehemalige Zweitligist FSV Frankfurt präsentierte sich beim Re-Start auf Anhieb mit großer Spielfreude und in Torlaune. Im Heimspiel gegen die U 23 der TSG Hoffenheim setzten sich die Hessen 5:2 (4:0) durch.

Bereits zur Halbzeit gab es keinen Zweifel mehr daran, dass der FSV seinen siebten Saisonsieg einfahren und den Anschluss an die Tabellenspitze halten würde, nachdem Arif Güclü (23./45.+1), Ihab Darwiche (9.) und Muhamed Alawie (39.) zur komfortablen 4:0-Halbzeitführung getroffen hatten. Im zweiten Durchgang kamen die Gäste zwar noch einmal durch Tore von Chinedu Ekene (75.) und Abdulkerim Cakar (80., Foulelfmeter) heran, konnten die achte Saisonniederlage aber nicht mehr abwenden, weil erneut Güclu (90.+2) für die Hausherren traf und damit einen Dreierpack schnürte.

Keine Tore im Württemberg-Duell

Keine Tore gab es in der Begegnung zwischen dem VfR Aalen und dem Drittliga-Absteiger SG Sonnenhof Großaspach. Die Partie endete 0:0. Während Aalen knapp über der Gefahrenzone rangiert, belegt die SG Sonnenhof ein Platz unter dem Strich.

Mainz II dreht in 2. Halbzeit auf

Ihren Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld festigte die zweite Mannschaft des 1. FSV Mainz 05. Beim 3:0 (0:0)-Heimsieg gegen den Bahlinger SC trugen sich Nils Gans (53.), Ex-Profi Simon Brandstetter (78.) und Oliver Wähling (88.) in die Torschützenliste ein.

Befreiungsschläge für Kassel und Koblenz

Einen Befreiungsschlag im Rennen um den Klassenverbleib landete der KSV Hessen Kassel, der sich im eigenen Stadion 3:0 (1:0) gegen den FC Bayern Alzenau durchsetzen konte. Für die KSV-Tore waren Alban Meha (26.), Ingmar Merle (59.) und Mahir Saglik (64.) verantwortlich. Mit nun 17 Punkten auf dem Konto kletterte der KSV in die obere Tabellenhälfte. Für die Bayern war es dagegen die sechste Niederlage in Folge. Sie rutschten damit in die Gefahrenzone ab.

Aus der Abstiegsregion verabschiedete sich dagegen Rot-Weiß TuS Koblenz. Im Spiel gegen die TSG Balingen behielten die von Heiner Backhaus trainierten Koblenzer 3:2 (1:0) die Oberhand. Die beiden Tore der Hausherren durch Leon Müller (43.) und Valdrin Mustafa (68.) konnten die Gäste dank der Treffer von Felix Heim (60.) und Simon Klostermann (81.) jeweils noch ausgleichen. Auf den späten Treffer von Julius Schell (90.) hatten die Balinger aber keine Antwort mehr.

Erste Heimniederlage für TSV Schott Mainz

Den dritten Sieg in der laufenden Spielzeit landete der Tabellenvorletzte FC Gießen. Beim TSV Schott Mainz, einem direkten Konkurrenten um den Klassenverblein, behaupteten sich die Gäste 2:0 (1:0). Die Führung gelang dem FCG durch ein frühes Eigentor des Mainzers Konstantin Fring (2.). Kurz vor Schluss brachte Hendrik Starostzik (81.) mit seinem Treffer den Sieg für Gießen in trockene Tücher. Über eine Halbzeit lang agierten die Gastgeber in Unterzahl, weil Tim Müller wegen einer Unsportlichkeit kurz vor der Pause die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (44.).

Pirmasens: 100 Schoko-Nikoläuse sehen keine Tore

Mit zwei torlosen Unentschieden ist die Regionalliga Südwest nach einer sechswöchigen Corona-Pause wieder in den Spielbetrieb gestartet. Der FK Pirmasens trennte sich zum Auftakt des 19. Spieltages von der U 23 des VfB Stuttgart ebenso 0:0 wie der FC Astoria Walldorf von Kickers Offenbach.

Kurios: Weil die Linien des Spielfeldes nicht deutlich genug sichtbar waren und nachgezogen werden mussten, begann die Partie in Pirmasens erst mit rund 30 Minuten Verspätung. Weil die Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden musste, hatte sich der FKP eine besondere Aktion einfallen lassen und auf der Stehtribüne 100 Schoko-Nikoläuse als „Zuschauer“ verteilt. Am Ende sprang für die Gastgeber immerhin ein Punktgewinn gegen die Schwaben heraus, bei denen Ex-Nationalspieler Holger Badstuber zur Startelf gehörte.

Offenbach nur mit Remis in Walldorf

Ex-Bundesligist Kickers Offenbach reichte das 0:0 in Walldorf immerhin, um auf den vierten Tabellenplatz zu klettern. Seit vier Partien (acht Punkte) hat der OFC nicht mehr verloren. Astoria Walldorf verbesserte sich durch das Remis auf einen Nichtabstiegsplatz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein