Zweikampf zwischen Elversberg und OFC? So haben die Trainer der Regionalliga Südwest abgestimmt!

20.01.2021, xpsx, Fussball Regionalliga Suedwest, Kickers Offenbach - SV 07 Elversberg v.l. Maik Vetter (Offenbacher Kickers), Manuel Feil (SV 07 Elversberg) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) emspor Foto: Patrick Scheiber/Jan Huebner

FUSSBALL.DE-Trainerumfrage der Regionalliga Südwest vor der Saison 2021/2022

Bereits den achten Anlauf, um in die 3. Liga zurückzukehren, unternimmt die SV 07 Elversberg in der bevorstehenden Saison 2021/2022 der Regionalliga Südwest. Dass die Saarländer als aktueller Vizemeister als einer der heißesten Favoriten auf den Titel ins Rennen gehen, darin sind sich alle 19 Trainer einig. Auch SVE-Trainer Horst Steffen, der mit seinem Team am 1. Spieltag am kommenden Wochenende, 13./14./15. August, spielfrei hat, nimmt kein Blatt vor den Mund: „Unser Ziel ist Platz eins.“

Viele Experten erwarten einen Zweikampf mit dem Traditionsverein Kickers Offenbach, den immerhin 17 Trainer auf dem Favoritenzettel haben. „Wir wollen ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden“, sagt auch OFC-Trainer Sreto Ristic.

Ebenfalls eine Platzierung in der Spitzengruppe wird dem TSV Steinbach Haiger, dem SSV Ulm 1846 Fußball (jeweils zehn Stimmen) und dem FC 08 Homburg (sieben) zugetraut. Als mögliche „Geheimtipps“ gelten der FSV Frankfurt und die U23 des VfB Stuttgart, die von jeweils drei Trainern als Aufstiegsaspiranten genannt werden. Sie könnten für einen ähnlichen Überraschungscoup sorgen wie in der Vorsaison die U23 des SC Freiburg, die vor einem Jahr sogar niemand auf der Rechnung hatte.

Eröffnet wird die neue Spielzeit am Freitag, 19 Uhr, direkt mit einem Topspiel. Der SSV Ulm 1846 Fußball empfängt den FSV Frankfurt. Für die beiden Trainer Thomas Wörle und Angelo Barletta ist es jeweils das Punktspieldebüt. Die FUSSBALL.DE-Trainerumfrage.

Uwe Wolf (VfR Aalen): Meine klaren Favoriten sind Kickers Offenbach und die SV 07 Elversberg, die über die größten wirtschaftlichen Möglichkeiten verfügen. Zum erweiterten Kreis dürften erneut der TSV Steinbach Haiger und der FC 08 Homburg sowie ein Überraschungsteam wie in der vergangenen Saison der spätere Meister SC Freiburg II gehören. Wir tun gut daran, den Ball flachzuhalten. Wir wollen eine bessere Saison spielen und nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Was die Mentalität und den Charakter unseres neuformierten Teams angeht, waren die Eindrücke während der Vorbereitung sehr positiv.

Axel Siefert (Bahlinger SC): Wenn man sich ansieht, welche Transfers einige Vereine tätigen, dann kann man von mehreren Klubs ausgehen, die oben mitmischen werden. Vor allem die SV 07 Elversberg und den TSV Steinbach Haiger sehe ich gut aufgestellt. Der SSV Ulm 1846 Fußball wird angreifen und auch der FSV Frankfurt will wieder nach oben. Ich erwarte für uns eine schwierige Saison. Wir haben mit Santiago Fischer einen der besten Knipser zwar nach wie vor in unseren Reihen. Die Mannschaften werden sich jetzt aber besser auf uns einstellen. Wir dürfen nicht mehr auf den Welpenschutz vertrauen.

Martin Braun (TSG Balingen): Für uns wäre es hervorragend, wenn wir auch in dieser Saison wieder den Klassenverbleib schaffen. In den oberen Tabellenregionen erwarte ich einen Vierkampf um den Titel zwischen der SV 07 Elversberg, Kickers Offenbach, dem SSV Ulm 1846 und dem FC 08 Homburg. Das sind die derzeit stärksten Klubs der Liga.

Horst Steffen (SV 07 Elversberg): Vor der zurückliegenden Saison hatte ich nicht auf den SC Freiburg II gesetzt. Aber dadurch, dass wir uns nach dem knapp verpassten Aufstieg nicht verschlechtern wollen, lautet unsere klare Zielsetzung Platz eins. Aber auch der FC 08 Homburg hat sich gut entwickelt und kann eine starke Saison spielen. Außerdem habe ich noch den SSV Ulm 1846, den TSV Steinbach Haiger und Kickers Offenbach auf dem Zettel.

Angelo Barletta (FSV Frankfurt): Wir würden auch in dieser Saison gerne überraschen. Nachdem wir in den Jahren zuvor jeweils gegen den Abstieg gespielt hatten, sprang am Ende der vergangenen Spielzeit Platz sechs heraus. Es wäre super, wenn wir eine ähnlich herausragende Saison spielen würden. In der Spitzengruppe sehe ich die SV 07 Elversberg, Kickers Offenbach und den SSV Ulm 1846 Fußball. Auch die U 23 des VfB Stuttgart hat sich gut verstärkt. Der TSV Steinbach Haiger und der FC 08 Homburg versuchen es ebenfalls schon seit Jahren, die 3. Liga ins Visier zu nehmen.

Danyel Cimen (FC Gießen): Die Meisterschaftsfrage ist in dieser Saison unheimlich schwer zu beantworten. Zwischen der SV 07 Elversberg, Kickers Offenbach, dem TSV Steinbach Haiger, dem SSV Ulm 1846 und den FC 08 Homburg erwarte ich ein enges Rennen. Da wir unsere Kaderplanungen noch nicht abgeschlossen haben, können wir noch nicht genau sagen, wohin die Reise führt. Wir wollen aber so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenverbleib sammeln.

Steffen Weiß (SG Sonnenhof Großaspach): Ich bin neu im Südwesten und denke, dass die SV 07 Elversberg und Kickers Offenbach aufgrund ihres Budgets oben mitspielen werden. Wir wollen uns weiter konsolidieren, möglichst schnell uns aus der Gefahrenzone verabschieden und den Anschluss an die Mittelfeldplätze herstellen.

Kai Herdling (TSG 1899 Hoffenheim II): Ich sehe die SV 07 Elversberg und Kickers Offenbach vorne. Beide Vereine haben einen sehr guten Kader, in der abgelaufenen Saison schon eine starke Rückrunde gespielt und wenig Personal verloren. Unser Ziel ist es, attraktiven Fußball zu spielen und das Aushängeschild der TSG-Akademie zu sein. Wir möchten zeigen, wofür die TSG steht. Das heißt, dass wir losgelöst von der Tabellensituation angriffslustig sein, gutes Pressing und offensive Variabilität zeigen wollen.

Timo Wenzel (FC 08 Homburg): Um die SV 07 Elversberg und Kickers Offenbach als Titelfavoriten zu nennen, muss man kein Experte sein. Beim SSV Ulm 1846 muss man schauen, wie sich die Mannschaft unter dem neuen Trainer entwickelt. Außerdem könnten der TSV Steinbach Haiger und vielleicht noch eine Überraschungsmannschaft oben mitmischen. Ich bin erst seit März in Homburg, wir haben zuletzt mit Rang sieben am Ende eine ordentliche Platzierung erreicht. Ich traue in dieser Saison meiner Mannschaft zu, unter die ersten sechs Vereine zu kommen. Das wäre ein super Ergebnis.

Tobias Damm (KSV Hessen Kassel): Die SV 07 Elversberg muss man in jedem Jahr auf dem Zettel haben. Ich gehe in dieser Saison von einem Zweikampf mit Kickers Offenbach aus. Wir haben mit Platz zwölf in der vergangenen Saison als Aufsteiger eine ordentliche Platzierung hingelegt. Allerdings wollen wir uns nicht nur als Mannschaft entwickeln, sondern auch in der Tabelle den einen oder anderen Platz gutmachen.

Heiner Backhaus (TuS Rot-Weiss Koblenz): Bei uns wird nicht geträumt. Es geht für uns ausschließlich um den Klassenverbleib. Kickers Offenbach, die SV 07 Elversberg, der SSV Ulm 1846 und der FC 08 Homburg sind genau in dieser Reihenfolge meine Favoriten auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga.

Bartosch Gaul (1. FSV Mainz 05 II): Ich sehe die SV 07 Elversberg und Kickers Offenbach als erste Anwärter auf die Meisterschaft. In meinen Augen ist die U23 des VfB Stuttgart so etwas wie ein Geheimfavorit. Wir wollen frühzeitig genug Punkte sammeln, um uns im gesicherten Mittelfeld der Tabelle festzusetzen. Dann können wir uns voll und ganz auf unser Hauptziel, die Entwicklung junger Spieler, konzentrieren.

Sascha Meeth (TSV Schott Mainz): Die SV 07 Elversberg war schon in der vergangenen Saison schon sehr stark und wird voraussichtlich das Rennen machen. Dahinter sehe Ich mit dem TSV Steinbach Haiger, dem SSV Ulm 1846 und Kickers Offenbach ein Trio, das ebenfalls eine gute Rolle spielen wird. Für uns geht es allein um den Klassenverbleib.

Sreto Ristic (Kickers Offenbach): Ich sehe mehrere Vereine, die im Titelrennen eine gute Rolle spielen können. Neben der SV 07 Elversberg ist auch der SSV Ulm 1846 zu nennen. Auch der FSV Frankfurt und möglicherweise eine U 23-Mannschaft können um den ersten Platz mitspielen. Auch wir wollen um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden. Dafür müssen wir ein paar Spiele mehr für uns entscheiden als in der vergangenen Saison.

Patrick Fischer (FK 03 Pirmasens): Bei der SV 07 Elversberg ist der Großteil des Kaders zusammengeblieben. Außerdem wurde die Mannschaft noch einmal punktuell verstärkt. Daher gehe ich davon aus, dass die SVE noch vor dem TSV Steinbach Haiger und Kickers Offenbach die besten Karten hat. Wir gehören mit unseren finanziellen Mitteln in die unteren Regionen. Für uns geht es um den Klassenverbleib, auch wenn wir in der vergangenen Spielzeit eine hervorragende Saison gespielt haben.

Adrian Alipour (TSV Steinbach Haiger): Ich lege mich auf die SV 07 Elversberg fest. Die SVE hat die geringste Fluktuation in der Mannschaft und bringt eine enorme Qualität auf den Platz. Man hat in der Rückrunde gesehen, welche Aufholjagd das Team begonnen hat, als es eingespielt war. Für uns geht es dagegen erst einmal darum, den großen Umbruch mit 15 neuen Spielern zu bewältigen. Ich bin kein großer Freund von tabellarischen Zielsetzungen. Wichtig ist, dass wir einen guten Saisonstart erwischen. Nach den ersten sechs Wochen können wir dann vielleicht schon sehen, wohin die Reise führt.

Frank Fahrenhorst (VfB Stuttgart II): Anwärter auf den Titel sind für mich Kickers Offenbach, die SV 07 Elversberg und der TSV Steinbach Haiger. Ich gehe aber davon aus, dass auch eine Überraschungsmannschaft im Rennen um die Meisterschaft mitmischen wird. Welche das sein könnte, da will ich mich aber nicht festlegen. In erster Linie geht es für uns um die Entwicklung der jungen Spieler. Wir wollen aber die Mannschaft dahin bringen, dass sie in der Lage ist, möglichst viele Spiele zu gewinnen. Mit einer Platzierung zwischen Rang sechs und acht können wir gut leben.

Thomas Wörle (SSV Ulm 1846 Fußball): Mein ehemaliger Verein Kickers Offenbach hat ordentlich aufgerüstet und gehört auf jeden Fall zu den Topteams der Liga. Die SV 07 Elversberg, der FC 08 Homburg, der TSV Steinbach Haiger und der FSV Frankfurt werden ebenfalls den Anspruch haben, oben mitmischen zu wollen. Die zurückliegende Saison mit der U23 des SC Freiburg als Meister hat gezeigt, dass man immer mit Nachwuchsteams von Profivereinen rechnen muss. Unser Klub hat einen Drei-Jahres-Plan entwickelt – bis 2023 soll der Aufstieg in die 3. Liga gelingen. Ob das bereits in dieser Spielzeit möglich ist, wird man sehen. Ich sehe uns als Herausforderer und bin gespannt, wo die Reise hinführt.

Matthias Born (FC Astoria Walldorf): Ich kann mir gut vorstellen, dass neben der SV 07 Elversberg und Kickers Offenbach auch die U23 des VfB Stuttgart in das Titelrennen eingreifen wird. Die Stuttgarter haben sich gut verstärkt. Für uns geht es erst einmal darum, so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenverbleich zu sammeln. Wir sind aber auch so selbstbewusst, dass wir uns einen einstelligen Tabellenplatz zutrauen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein