Vorschau 4. Spieltag Regionalliga Südwest

20.09.2020, xfrx, Fussball Regionalliga Nordost, SV Babelsberg 03 - FC Energie Cottbus emspor, v.l. Felix Bruegmann (FC Energie Cottbus) Tor zum 0:1 (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)

Vorschau 4. Spieltag:

Spitzenspiel am Bieberer Berg: Ulmer Spatzen reisen mit Rückenwind nach Offenbach

Nach den zwei furiosen 3:3 gegen den FSV Frankfurt und den FC 08 Homburg bot auch die dritte Partie mit Beteiligung des SSV Ulm 1846 Fußball einiges. Die Ulmer Spatzen setzten ein Ausrufezeichen im Kampf um die oberen Tabellenplätze und feierten zuletzt einen 4:2-Erfolg gegen Topfavorit SV Elversberg. Damit schraubten die Ulmer zum einen Ihr Punktekonto auf nun fünf Zähler und erzielten in den ersten drei Partien insgesamt zehn Tore. Dennoch mussten die Gäste aus Ulm gleichzeitig ganze acht Mal den Ball aus dem eigenen Netz fischen – lediglich der FC Homburg kassierte ebenso viele Gegentreffer. Ob auch auf dem Bieberer Berg ein ähnlich torreiches Spektakel zu erwarten ist?

Die Offenbacher Kickers mussten bislang noch keinen Punktverlust hinnehmen und gewannen beide Partien zum Ligaauftakt. Weil der OFC unter der Woche spielfrei hatte, konnten die Hessen ihre bisher gesammelten sechs Punkte nicht erweitern. Wenn auch die Hausherren ausgeruhter in die Partie am kommenden Samstag gehen können, ist mit einem offenen Schlagabtausch zu rechnen. Deutlich wird dies beim Blick auf die vergangenen drei Spielzeiten: Sowohl die Kickers als auch die Spatzen konnten sich jeweils drei Mal durchsetzen. OFC-Trainer Sreto Ristic sieht in den Ulmer Spatzen „ein starkes Team, das sich nun nochmals gezielt verstärkt hat.“ Die Gäste seien „nicht nur individuell gut besetzt, sondern auch sehr stark im Kollektiv aktiv“, so Ristic.

FC Homburg will gegen „Hoffe Zwo“ in die Spur finden

Lediglich einen Punkt konnte der FC 08 Homburg aus den ersten drei Begegnungen der neuen Saison sammeln. Nach der Niederlage gegen Offenbach und dem Last-Minute-Punktgewinn gegen Ulm folgte unter der Woche ein herber Rückschlag, als es eine 4:0-Klatsche beim FC Rot-Weiß Koblenz setzte. Damit stehen die Saarländer auf dem vorletzten Rang und wollen gegen die Hoffenheimer Zweitauswahl den ersten Dreier sammeln. Geglückt ist dies den Gästen aus Baden-Württemberg bereits zwei Mal, zuletzt vor heimischer Kulisse gegen den FSV Frankfurt (3:1). Mit sieben Zählern auf dem Konto stehen die Kraichgauer auf dem dritten Platz im Tableau.

FSV Frankfurt empfängt KSV Hessen Kassel zum Hessenderby

Einen furiosen Endspurt hingelegt hat der KSV Hessen Kassel unter der Woche: Den Hessen gelang es im Duell mit dem VfB Stuttgart kurz vor Schluss einen 1:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg umzumünzen. Damit sicherte sich der KSV den ersten Dreier der Saison und sammelte die Punkte zwei bis vier. Anders sieht es auf Seiten des FSV Frankfurt aus, welcher zum zweiten Mal in Folge mit leeren Händen da stand (zuletzt 1:3 gegen Hoffenheim II). Die Gastgeber konnten nach drei Partien lediglich einen Zähler verbuchen, was Rang 16 im Tableau bedeutet. Dennoch deutet einiges auf eine spannende Begegnung hin: In den vergangenen vier Aufeinandertreffen mussten sich beide Vereine jeweils zwei Mal geschlagen geben. Funfact: Jedes Mal konnte sich der Gastgeber durchsetzen.

TSV Schott Mainz gastiert beim bislang glück- und erfolgslosen TSV Steinbach

Mit dem TSV Steinbach Haiger sucht ebenfalls einer der Favoriten im Kampf um die Spitzenposition in der Regionalliga Südwest nach der Form. Lediglich zwei Punkte schmückt das Konto des letztjährigen Fünften der Liga. Am vergangenen Mittwoch gab der TSV unmittelbar vor Abpfiff beim FSV Mainz 05 II einen Punkt aus der Hand und musste sich zum ersten Mal im laufenden Wettbewerb geschlagen geben. Zuvor reichte es ebenfalls lediglich zu zwei Punkteteilungen. Doppelt so viele Punkte wie die Gastgeber kann Kontrahent TSV Schott Mainz derweil vorweisen. Grundlegend dafür war der Heimsieg am vergangenen Dienstag gegen den FC Gießen (1:0), wo (ebenfalls wie auch beim morgigen Gastspiel in Steinbach) Hüseyin Can Bakirsu rotgesperrt nicht mitwirken konnte.

FK Pirmasens reist mit Rückenwind nach Gießen

Mächtig zufrieden kann der FK Pirmasens auf die vergangenen Spieltage in der Regionalliga Südwest zurückblicken. Nachdem am vergangenen Wochenende der erste Dreier der Saison gefeiert werden konnte (2:1 in Balingen) folgte in der englischen Woche durch das 1:0 gegen den VfR Aalen bereits der nächste Sieg. Damit ist „die Klub“ bislang ungeschlagen und befindet sich mit insgesamt sieben gesammelten Zählern auf dem vierten Rang. Einen Sieg zum Auftakt und zuletzt zwei Niederlagen in Serie schmückt die Bilanz des Gastgebers aus Gießen. Dass das keine zwingende Auskunft geben muss, wie die Partie enden wird, zeigt der Blick auf die abgelaufene Spielzeit: In beiden Aufeinandertreffen konnte sich der FC Gießen die drei Punkte sichern.

Bleibt der Bahlinger SC in Aalen weiter ungeschlagen?

Noch ohne Niederlage reist der Bahlinger SC am kommenden Samstag zum VfR Aalen. Nach dem Punktgewinn gegen Pirmasens (0:0) und dem 2:1-Sieg gegen die TSG Balingen kann der BSC nach zwei Auftritten (spielfrei am zweiten Spieltag) bereits vier Zähler vorweisen. Einen Punkt weniger bei einem Spiel mehr sammelte der gastgebende VfR Aalen vor dem Duell gegen die Südbadener. Der 13. der vergangenen Spielzeit möchte alles daran setzten, den ersten Sieg überhaupt gegen die Bahlinger zu feiern. In insgesamt vier direkten Duellen wurden drei Mal die Punkte geteilt – ein Mal mussten sich die Hausherren geschlagen geben.

SV Elversberg will gegen Koblenz „spielerische Qualität in Tore ummünzen“

Null Punkte – die SVE blickt nach den Pleiten gegen die direkten Konkurrenten Offenbach und Ulm auf einen bislang ernüchternden Start in die neue Saison zurück. „Wir müssen uns daran orientieren, was wir in der Rückrunde der vergangenen Saison gespielt haben und dementsprechend diese Leidenschaft, das Anbieten und Freilaufen als Grund-Ideen des Spiels wieder mehr einfordern und umsetzen. Dann werden wir auch Ergebnisse erzielen, die gut sind“, sagt SVE-Coach Horst Steffen. Dennoch wartet auf die Gastgeber kein einfaches Unterfangen. Gerade erst unter der Woche beeindruckte Rot-Weiß Koblenz mit einem 4:0-Sieg gegen den FC Homburg. Zuvor gelang den Mannen von Coach Heiner Backhaus der Dreier gegen den FSV Frankfurt. „Sie werden sicher mit breiter Brust kommen. Koblenz hat sich schon in der vergangenen Saison gut entwickelt, und das hat sich bisher fortgesetzt. Sie haben eine gute Intensität in ihren Läufen und treten mannhaft im Verteidigen auf“, sagt Trainer Steffen: „Sie leben gerade eine Mentalität vor, die wir auch für uns mitnehmen dürfen. Das Spiel wird wieder herausfordernd – wir werden sicherlich gut verteidigen müssen, aber wir werden auch unsere Chancen nach vorne bekommen.“

FC-Astoria Walldorf gastiert in Stuttgart

Nichts Zählbares gab es unter der Woche sowohl für die „Jungen Wilden“ des VfB (2:3 in Kassel), als auch für den FC-Astoria Walldorf (0:3 gegen Großaspach). Anders als die Gäste konnte der VfB hingegen bereits einen Dreier einfahren und nimmt folglich mit einer Punkteausbeute von drei Zählern den elften Platz ein. Lediglich einen Punkt ziert die Habenseite der Walldorfer, die in Stuttgart nun den ersten Sieg feiern wollen. Wenn auch beide Duelle in der Saison 2020/2021 an den VfB Stuttgart gingen, so konnte sich die Astoria in den drei Aufeinandertreffen zuvor gleich zwei Mal durchsetzen, eine Partie endete mit einem Remis. Ob den Gästen der erste Dreier der Spielzeit gelingt, zeigt sich am kommenden Sonntag ab 14 Uhr.

Der Tabellenzweite empfängt den Spitzenreiter

Es ist das Duell des Zweiten gegen den Ersten, wenn Sonnenhof Großaspach den 1. FSV Mainz 05 II ebenfalls am kommenden Sonntag empfängt. Bislang ohne Punktverlust agierte die Zweitvertretung der „Nullfünfer“. Während die Mainzer neun Zähler sammelten, kann der „Dorfklub“ mit insgesamt sieben von neun möglichen Punkten zufrieden auf die ersten drei Begegnungen zurückblicken. „Gerade im letzten Spiel in Walldorf hatten wir noch deutlich Luft nach oben und auch etwas Glück, dass wir vor unserem Doppelschlag innerhalb weniger Minuten nicht in Rückstand geraten. Aber drei Tore müssen auch erstmal erzielt werden und von unserer Effektivität her war das auf jeden Fall ein überzeugender Auftritt. […] Am Sonntag erwartet uns mit Tabellenführer Mainz II aber zum Abschluss dieser ersten englischen Woche eine ganz andere Partie. Da müssen wir definitiv nochmal eine Schippe drauflegen und in den verbleibenden Trainingseinheiten dafür sorgen, dass wir top vorbereitet auftreten werden und mit frischen Beinen ins Spiel starten. Wir freuen uns auf dieses nächste Heimspiel gegen einen guten Gegner und wollen vor unseren Fans auch am Sonntag unbedingt wieder punkten“, so SG-Coach Steffen Weiß im Vorfeld der Partie.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein