Rückstand am Horeb umgedreht

16.10.2020, xklex, Fussball Regionalliga Suedwest, FK Pirmasens - TSV Steinbach Haiger emspor, v.l. Trainer Adrian Alipour (TSV Steinbach) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)
Vor 500 Zuschauern gewinnt der TSV Steinbach Haiger in der Fußball-Regionalliga Südwest mit 2:1 beim FK Pirmasens.

Im Framas-Stadion auf der Husterhöhe gingen die Hausherren durch einen Handelfmeter von Dennis Krob vor der Pause in Führung. Im zweiten Abschnitt schlug der TSV jedoch zurück und drehte die Partie durch Treffer von Daniele Gabriele (ebenfalls Handelfmeter) und Sasa Strujic. Somit gelang den Mittelhessen der zweite Sieg in Folge. Die Hausherren verloren das erste Mal in dieser Saison.

In der ersten Hälfte wollten beiden Mannschaften kaum gefährliche Aktionen gelingen. Der TSV Steinbach Haiger hatte zwar eine optische Überlegenheit, aber außer eines Kopfballs kurz vor der Pause sprang keine wirkliche Tor-Annäherung heraus. Der FKP zeigte sich ebenfalls ziemlich einfallslos in der Offensive, hatte aber das Glück, dass der Ball dem Steinbacher Kapitän Benjamin Kirchhoff in der 24. Minute an die Hand gesprungen war. Den folgenden Handelfmeter verwandelte Dennis Krob zur Führung in einem typischen 0:0-Spiel.

Nach der Pause zeigte die Alipour-Elf dann immer wieder Offensivdrang und erspielte sich auch größte Torchancen. In der 47. Minute war es ebenfalls ein Handspiel, diesmal aber der Hausherren, das zum zweiten Tor des Tages führt. Daniele Gabriele übernahm Verantwortung und traf zum Ausgleich. Der FK Pirmasens versuchte in dieser Phase mit Mann und Maus zu verteidigen, trotzdem kam Sasa Strujic 300 Sekunden später nach einer Ecke an den Ball und schoss diesen zur Gäste-Führung ins Netz. Wenig später hatte der Außenverteidiger auch den dritten Treffer für den TSV auf dem Kopf, zielte jedoch nach einer weiteren Ecke zu hoch. Während die Fischer-Elf im Heimspiel in der 59. Minute einen Volleyschuss von Luka Dimitijevic klar am Tor vorbei setzte, vergaben die Gäste nun eine Großchance nach der anderen. David Nieland (62.), Daniele Gabriele (65.) und Sasa Strujic (71.) hätten bereits für die Entscheidung sorgen müssen. Aber was nun folgte, erinnerte etwas an die Slapstick-Einlagen in Mainz. Eine 5 gegen 2 Situation vergab Christian März in der 71. Minute genau wie auf der Gegenseite Dennis Krob, der zehn Minuten vor dem Schlusspfiff alleine auf dem Weg zum Tor war, sich das Leder aber zu weit vorlegte. Diese Aktion hätte die einzige Großchance der Hausherren im gesamten Spiel werden können, aber so hatte Eike Bansen überhaupt keine Probleme und einen seiner wenigen Ballkontakte. Drei Minuten vor Schluss hatte dann Daniele Gabriele die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, aber sein Schuss wurde vom Torwart an die Latte abgefälscht. Somit blieb es beim knappen 2:1-Auswärtssieg am „Horeb“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein