24. Spieltag: Die heutigen Spiele im Überblick

Bildquelle: Regionalliga OnlinePortale Südwest

Das Duell der Bundesliga-Reserven: VfB II gegen FSV II

Ein Duell zwei(t)er Mannschaften, wie sie aktuell unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Zuschauer:innen dürfen sich auf ein Duell der Gegensätze freuen. Der VfB Stuttgart II ging mit vielen Vorschusslorbeeren in die Saison. Jetzt steht die Mannschaft von VfB-Trainer Frank Fahrenhorst auf dem 14. Platz mit 24 Punkten und befindet sich mitten im Abstiegskampf. Lediglich vier Punkte trennen die Württemberger von dem Tabellenvorletzten SG Sonnenhof Großaspach. Mit vier Punkten aus den letzten fünf Begegnungen im Schlepptau bilden die „Jungen Wilden“ eines der formschwächsten Teams der Regionalliga Südwest und siedelt sich zugleich auf dem Vorletzten Platz der Heimtabelle (9 Punkte) an. Die Kehrtwende soll nun im direkten Duell gegen die „Nullfünfer“ erfolgen. Bei den Rheinland-Pfälzern sieht die Welt ganz anders aus, weshalb sich diese als bisherige Überraschungsmannschaft laut mehreren Trainer der Südweststaffel, entpuppten. Platz zwei mit 46 Punkten und einem Torverhältnis von plus zwölf zeichnen eine starke Hinserie aus. Nun wollen die Mainzer mit einem Dreier am punktgleichen Tabellenführer aus Ulm (spielfrei) vorbeiziehen und sich wieder am Platz der Sonne ansiedeln. Macht es das Team vom Bruchweg der Zweitvertretung aus Freiburg nach und steigt als nächste Bundesliga-Reserve in die dritte Liga auf? Wichtig wird der Start aus der Winterpause sein, weshalb es ab 14 Uhr am kommenden Samstag gilt, den nächsten Dreier einzufahren. Dabei nicht mitwirken dürfen FSV-Kapitän Stephan Fürstner (Rotsperre), sowie die VfB-Akteure Luca Bazzoli und Ekin Celebi (Gelbsperre).

 

Badener zu Gast in Frankfurt: Astoria gastiert beim FSV

Tabellenplatz 16 – 22 Punkte aus 22 Spielen. So hat sich der FSV Frankfurt die  Hinserie nicht vorgestellt. Nach der erfolgreichen Saison 2020/2021 mit Tabellenplatz sechs erwarteten viele den FSV genauso stark, jedoch scheint die Realität eine andere. Die Heimmanschaft befindet sich mit Tabellenplatz 16 unterhalb der roten Linie und somit in akuter Abstiegsgefahr. Nun ist es an der Zeit den Turnaround zu schaffen und die Gemüter der FSV-Verantwortlichen zu besänftigen. FSV-Coach Thomas Brendel sieht seine Mannschaft stark genug, um diesen zu schaffen. Helfen soll hierbei unter anderem Neuzugang Marcel Heller, welcher zuvor in der 1. und 2. Bundesliga aktiv war. Nun kommt es am kommenden Samstag zu einem Duell gegen einen weiteren Abstiegskandidaten, welcher bereits vor der Winterpause durch eine fulminante Punktejagd (acht Punkte aus den letzten fünf Spielen) sich aus dem Tabellenkeller befreien konnte. Die Gäste aus Walldorf siedeln sich aktuell auf Tabellenplatz zwölf an mit insgesamt 26 Zählern auf dem Konto (Torverhältnis von minus sieben). Drei Zähler sind Pflicht für beide Mannschaften, um ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf zu setzen. Nicht mitwirken dürfen FCA-Kapitän Max Müller (Rotsperre) und FSV-Spieler Ivan Leon Franjic (Gelbsperre). Das Hinspiel endete denkbar knapp mit 2:1 für den FC-Astoria Walldorf.

 

Revanche im Waldstadion in Homburg?

Am kommenden Samstag um 14 Uhr treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sich im oberen Tabellenmittelfeld befinden. Jedoch endete das Hinspiel mit der zweithöchsten Niederlage der laufenden Spielzeit für den FC 08 Homburg. Nach der deutlichen 0:3-Pleite gegen den kommenden Gegner KSV Hessen Kassel steckte die Heimmanschaft zu Saisonbeginn in einer Ergebniskrise, aus welcher diese im Laufe der Hinserie wieder herausgekommen ist. Auf der Habenseite des FCH stehen insgesamt 35 gesammelte Zählern, welche Platz sechs bedeuten. Im direkten Duell gegen den Tabellennachbarn sind die Saarländer nicht nur auf Wiedergutmachung vor heimischer Kulisse aus, sondern ebenso auf den nächsten Dreier, um am oberen Tabellendrittel dranzubleiben. Fünf Punkte weniger, sowie zwei Plätze dahinter rangiert der kommende Gegner aus Kassel. Im Gegensatz zu Gastgebern (Tordifferenz 0) pflegen die Männer um KSV-Coach Tobias Damm ein positives Torverhältnis (+5). Mit acht gesammelten Punkten aus den vergangenen fünf Spieltagen bestätigten die Gäste die Stabilität der Hinrunde und wollen diese laut ihrem Trainer weiterhin stabilisieren und weiter vorantreiben. Eine spannende Partie, in welcher vor allem die Homburger um Wiedergutmachung bemüht sind steht an.

 

Überraschungsteam Bahlinger SC zu Gast bei Kellerkind FC Gießen

Zehn Punkte aus den letzten fünf Partien, insgesamt 33 Zähler aus 21 Spielen und Tabellenplatz sieben – die formstarken Bahlinger schweben aktuell auf einer Erfolgswelle und bieten den großen Mannschaften im oberen Tabellendrittel Paroli. Jedoch zeigte sich die BSC-Offensive mit 22 Treffern als eine der schwächsten Angriffsreihen in der Südweststaffel. Nichtsdestotrotz scheint es bei den Südbadenern zu laufen und aktuell alles in ihre Karten zu spielen. Ganz im Gegenteil läuft es beim kommenden Gegner. Der FC Gießen steckt mit 22 Punkten auf Rang 17 mitten im Abstiegskampf. Mit lediglich zwei Toren weniger erzielte die Offensivreihe der Gäste die  wenigsten Treffer – Liganegativwert. Um das Ziel Klassenerhalt vor Augen zu bewahren, verpflichteten die FCG-Verantwortlichen Jabez-Makanda von der Konkurrenz aus Pirmasens, ebenso wie den vereinslosen Kevin Kling. Im Hinspiel siegten die Gäste vom Kaiserstuhl souverän mit 2:0 – bahnt sich am kommenden Samstag mit einem Gießener Sieg der Befreiungsschlag an oder bleiben die Südbadener weiter in einem Hoch und gestalten die Rückserie weiter positiv? Dem Spiel fern bleiben muss FCG-Akteur Nikola Trkulja aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre.

 

Neuer Schwung durch Neu-Trainer Parlatan? TSV fordert FKP

Zum ersten Mal zum Tanz bitten die Steinbacher-Akteure unter ihrem neuen Trainer Ersan Parlatan. Ob der TSV unter ihrem neuen Trainer nochmals im Aufstiegsrennen mitmischen kann, zeigt sich ab Samstag um 14 Uhr im SIBRE-Sportzentrum Haarwasen Haiger. Seit sechs Spielen ungeschlagen zeigte die Heimmannschaft einen positiven Trend und einen deutlichen Aufschwung kurz vor der Winterpause. Auch auf heimischen Geläuf präsentierten sich die Hessen besonders stark, fuhren diese in der laufenden Spielzeit bereits 22 Punkte auf heimischem Geläuf ein. Nun kommt es zum Duell gegen den FK Pirmasens. Dem Abstiegsaspiranten gelang es ebenso wie der Heimmannschaft vor der Pause punktetechnisch nochmals nachzulegen (acht Zähler aus den letzten fünf Begegnungen). Durch die wichtigen Punkte im Abstiegskampf, retteten sich die Südwestpfälzer vorübergehend auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Mit 24 gewonnen Punkten überwinterten diese mit zwei Punkten Vorsprung vor der Gefahrenzone. Beide Mannschaften befinden sich in guter Verfassung, weshalb sich die Zuschauer:innen auf eine spannende und ereignisreiche Partie freuen dürfen. Lediglich TSV-Abwehrspieler Henri Weigelt fehlt aufgrund einer Gelbsperre.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein