KSV Hessen Kassel empfängt die SV Elversberg

29.09.2020, xklex, Fussball Regionalliga Suedwest, SV Elversberg - Hessen Kassel emspor, v.l. Maximilian Zunker (Hessen Kassel) wehrt den Ball ab (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)

Am morgigen Freitag bricht die SV Elversberg bereits in Richtung Hessen auf – am Samstag, 19. Februar, steht dann das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr in der Regionalliga Südwest an, wenn die Elv von Trainer Horst Steffen beim KSV Hessen Kassel antritt. Die Partie wird um 14.00 Uhr im Auestadion angepfiffen.

In der bisherigen Saison hat Kassel eine gute Rolle gespielt und steht in der Regionalliga-Tabelle derzeit mit 31 Punkten im relativ gesicherten Mittelfeld auf dem achten Rang. Viele Spiele konnte Kassel eng gestalten, gewann unter anderem gegen Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05 (3:1) und holte im Hinspiel gegen die SVE einen Punkt (0:0). Auch gegen die anderen Topclubs Kickers Offenbach (0:0), TSV Steinbach Haiger (1:1, 2:2) und vor einer Woche beim Restrunden-Auftakt gegen den FC Homburg (1:1) konnten sich die Hessen jeweils einen Punkt sichern. „Sie stehen in der Tabelle nicht zu Unrecht dort, es gibt einige Punkte, auf die wir achten müssen“, warnt Horst Steffen demnach: „Wie sie vor einer Woche gegen Homburg gespielt haben, hat mich schon beeindruckt. Sie hatten viele Umschaltbewegungen nach vorne, haben auch immer wieder versucht, selbst Tore zu erzielen, sind über Standards gefährlich, hatten ein gutes Pressing und ein starkes Verteidigen. Wir müssen auf der Hut sein, schnell spielen und agieren und direkt gut in die Partie reinkommen.“

Insgesamt erwartet Horst Steffen „ein kampfbetontes Spiel“, wie er sagt: „Ich bin gespannt, was für Platz- und Windverhältnisse uns erwarten. Wir müssen den Kampf in Kassel annehmen, uns reinstemmen und versuchen, immer wieder auch unsere spielerischen Momente zu finden, um unsere Kreativität zu zeigen.“ Die Anfangsformation wird der Trainer dabei zwangsläufig ändern müssen. Neben den Langzeitverletzten wird auch Kevin Conrad fehlen – der SVE-Kapitän hat sich im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim II am Knie und am Sprunggelenk verletzt; die Untersuchungen laufen derzeit noch, am Samstag wird er jedoch definitiv nicht dabei sein. Luca Schnellbacher ist aktuell im Aufbautraining, ob er die Reise nach Kassel antreten kann, entscheidet sich kurzfristig.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein