Regionalliga Südwest: Rückblick auf den 25. Spieltag

Dreierpack! Mölders lässt Großaspach jubeln

Die SG Sonnenhof Großaspach hat in der Regionalliga Südwest der Rückstand zu den Nichtabstiegsplätzen verkürzt. In der Auswärtspartie des 25. Spieltags beim direkten Konkurrenten FK Pirmasens setzte sich die SGS sehenswert mit 4:0 (2:0) durch.

Bedanken konnte sich der selbst ernannte „Dorfklub“ vor allem bei seinem spielenden Co-Trainer Sascha Mölders (4./84./90.+1). Der Ex-Bundesligaprofi und Winterzugang vom Drittligisten TSV 1860 München steuerte einen Dreierpack zum Erfolg seiner Mannschaft bei. Außerdem trug sich David Tomic (24.) in der ersten Hälfte für die Württemberger in die Torschützenliste ein. Es war das erste Erfolgserlebnis nach zuvor sechs Niederlagen hintereinander. Der FK Pirmasens ging auch im zweiten Spiel des neuen Jahres leer aus und rutschte damit erneut unter die rote Line.

Ex-Homburger Carl bringt Walldorf auf Kurs

Der FC-Astoria Walldorf ist dem Klassenverbleib in der Regionalliga Südwest einen großen Schritt nähergekommen. Zum Auftakt des 25. Spieltages behielt die Mannschaft von Trainer Matthias Born gegen den ehemaligen Bundesligisten FC 08 Homburg mit 3:1 (1:0) die Oberhand und blieb zum vierten Mal in Folge unbesiegt. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone wuchs damit auf mittlerweile sechs Punkte an.

Kurz vor der Pause brachte Marcel Carl (45.), 28 Jahre alter Sohn des früheren Bundesligaprofis Eberhard „Ebse“ Carl (unter anderem Karlsruher SC), die Gastgeber gegen seinen früheren Verein mit einem sehenswerten Distanzschuss auf die Siegerstraße. Carl (70.), der erst vor Saisonbeginn vom FC 08 Homburg nach Walldorf zurückgekehrt war, erhöhte in der zweiten Halbzeit auch auf 2:0, Nico Hillenbrand (85.) baute den Vorsprung weiter aus. Erst in der Nachspielzeit verkürzte der eingewechselte Seonghoon Cheon (90.+1) für den FCH, der auch im vierten Spiel in Folge sieglos blieb und in dieser Phase lediglich zwei Zähler auf sein Konto bringen konnte.

TSV Schott Mainz mischt weiter mit im Kampf um den Klassenerhalt

Die Spannung im Tabellenkeller nimmt weiter zu, denn alles ist möglich! Gerade einmal vier Zähler liegen zwischen den Klubs auf den Plätzen 13 bis 19, denn auch Schlusslicht TSV Schott Mainz stellte den direkten Anschluss her. Gegen die Bundesligareserve des VfB Stuttgart behielt der TSV Schott mit 2:1 (0:1) die Oberhand und holte damit aus den zurückliegenden vier Begegnungen zehn von zwölf möglichen Punkten.

Dabei hatte es zunächst nach dem Treffer des Stuttgarters Noah Ganaus (41.) nach einem VfB-Sieg ausgesehen. Im zweiten Durchgang drehten aber Leon Kern (70.) und Jannek Ripplinger (80.) die Partie zugunsten der Mainzer.

SV 07 Elversberg nutzt Ulmer Patzer und rückt auf Platz zwei vor

Im Rennen um die Meisterschaft hat die SV 07 Elversberg den zweiten Tabellenplatz erobert. Die Mannschaft von SVE-Trainer Horst Steffen gewann beim KSV Hessen Kassel vor 1225 Zuschauer:innen 2:0 (0:0). Erst in der zweiten Halbzeit machten Valdrin Mustafa (57.) mit seinem zehnten Saisontor und Charles Elie Laprevotte (59.) per Doppelschlag für die Gäste aus dem Saarland alles klar. Für die Saarländer war es der vierte Dreier in Folge.

Beim Sprung auf Platz zwei profitierte die SVE auch vom Punktverlust des SSV Ulm 1846 Fußball, der im Gastspiel bei Rot-Weiss Koblenz nicht über ein 1:1 (0:0) hinauskam. Dabei hatte Winterzugang Simon Klostermann (48.) zu Beginn der zweiten Halbzeit den Meisterschaftsanwärter in Führung gebracht. Kurz vor dem Ende der Begegnung war aber Dominic Duncan (83.) für die Gastgeber zur Stelle und glich aus.

Mainzer Bundesligareserve feiert klaren Sieg gegen Frankfurt

Spitzenreiter bleibt die Bundesligareserve des 1. FSV Mainz 05, die im Heimspiel gegen den früheren Zweitligisten FSV Frankfurt mit 3:0 (1:0) die Oberhand behielt. Jungprofi und U20-Nationalspieler Paul Nebel (41.) eröffnete den Torreigen für die Hausherren kurz vor der Pause. Im zweiten Durchgang schraubten Ben Justus Bobzien (62.) und Felix Könighaus (84., Foulelfmeter) das Ergebnis weiter in die Höhe. Der Mainzer Vorsprung auf die punktgleichen Verfolger aus Elversberg und Ulm (jeweils 47 Zähler) beträgt jetzt fünf Punkte. Allerdings haben die „Nullfünfer“ bereits eine Partie mehr absolviert.


Gießen-Torhüter Frederic Löhe rettet Punktgewinn

Der FC Gießen hat zumindest die sicheren Abstiegsplätze verlassen. Ein 1:1 (0:1) bei der TSG Balingen reichte aus, um auf Rang 15 zu klettern. Der FCG hatte den besseren Start in die Partie erwischt, ging in der Anfangsphase durch den Treffer von Ko Sawada (8.) in Führung. Noch im ersten Durchgang hatten die Hausherren die Möglichkeit, den Rückstand zu egalisieren. Allerdings scheiterte Kaan Akkaya (45.) mit einem Foulelfmeter an Gießens Schlussmann Frederic Löhe. Erst in der zweiten Halbzeit machte es der eingewechselte Marco Gaiser (76.) auf Seiten der Balinger besser und glich für die Gastgeber aus.

Steinbach lässt Punkte in Bahlingen

Der Bahlinger SC trotzte dem Tabellenfünften TSV Steinbach Haiger einen Punkt ab. Am Ende trennten sich beide Klubs mit 1:1 (1:0). Für die BSC-Führung war Angreifer Shqipon Bektasi (32.) verantwortlich. Auf Seiten der Gäste aus Hessen brachte Tino Bradara (82.) mit seinem Treffer immerhin einen Punktgewinn in trockene Tücher. Der TSV hat seit acht Spieltagen nicht verloren, musste sich aber viermal mit einem Unentschieden begnügen.

Joker-Tore reichen OFC nur zu Remis

Die Aufstiegshoffnungen des Traditionsvereins Kickers Offenbach erhielten in der Regionalliga Südwest einen weiteren Dämpfer. Der ehemalige Bundesligist musste sich am 25. Spieltag mit einem 2:2 (0:0) bei der Zweitvertretung der TSG Hoffenheim zufriedengeben. Nach der dritten Partie in Serie ohne Sieg (ein Punkt) beträgt der Rückstand der Mannschaft von Trainer Sreto Ristic zur Tabellenspitze – bei einer Begegnung weniger – jetzt schon sieben Zähler.

Dabei waren die Offenbacher in Hoffenheim durch die beiden eingewechselten Davud Tuma (56.) und Dejan Bozic (81.) gleich zweimal in Führung gegangen. Die TSG konnte durch die Treffer von Toptorjäger Nick Proschwitz (61.) und „Joker“ Maximilian Zaiser (83.) jeweils ausgleichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein