TSV Steinbach Haiger ringt den Hünfelder SV nieder

TSV Steinbach

Mit 2:0 (0:0) gewinnt der TSV Steinbach Haiger sein Achtelfinale im Bitburger Hessenpokal beim Hünfelder SV. Serhat Ilhan (61.) und Dennis Chessa (90.) trafen für den Fußball-Regionalligisten, der im Viertelfinale beim Sieger der Partie SV Zeilsheim gegen TSV Eintracht Stadtallendorf antreten muss.

Bereits nach 180 Sekunden hatte Henri Weigelt die Führung für den Favoriten auf dem Kopf, doch der Innenverteidiger verfehlte das Tor im Anschluss an eine Ecke. Die Gastgeber verschanzten sich über weite Strecken in der eigenen Hälfte und liefen nur punktuell vorne an. Dies sollte in den nächsten Minuten weitere Chancen verhindern. Mitte der ersten Hälfte kam der Regionalligist dann aber doch zu zwei richtig guten Gelegenheiten. In der 23. Minute legte Paul Stock den Ball für Sasa Strujic auf, doch der Schuss des Linksverteidigers wurde noch um den Pfosten gelenkt. Im Anschluss an die folgende Ecke fasste sich Christian März ein Herz und zog volley aus gut 25 Metern ab, doch Torwart Brunner parierte stark. Der Hünfelder SV brauchte über eine halbe Stunde, ehe David Brähler einen Abschluss über das Tor platzierte. Bis auf einen überhastet ausgespielten Konter, sollte es die einzige Chance des Lotto Hessenligisten vor der Pause bleiben. Steinbach hatte in der 39. Minute den Torjubel bereits auf den Lippen. Sasa Strujic rannte in einen Eckball, scheiterte aber an einem Hünfelder auf der Linie. Nachdem der Ball auch diesmal nicht im Tor war, ging es mit 0:0 in die Pause.
Der Außenseiter fand besser in die zweite Hälfte und hatte durch Andre Vogt eine sogenannte 100-prozentige. Der beste Torschütze des HSV hatte im Anschluss an einen Eckball abgezogen und Markus Scholz zu einer absoluten Glanzparade gezwungen. Der TSV Steinbach Haiger zeigte sich davon aber nicht geschockt und ging wenig später mit 1:0 in Führung. Tino Bradara hatte lang geflankt und Serhat Ilhan anschließend per Direktabnahme getroffen (61.). Die Abwehr der Mittelhessen verhinderte eine Viertelstunde vor Schluss gerade noch den Ausgleich durch Nils Wenzel. Zwar hatten die Gäste über die gesamte Spielzeit mehr von der Partie, konnten aber erst in der letzten Minute den Deckel endgültig drauf machen. Eine sehenswerte Kombination über Tino Bradara und Paul Stock, schob Dennis Chessa ungestört zum 2:0-Endstand ein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein