Zwei Vertragsverlängerungen beim VfR Aalen

Bildquelle: VfR Aalen

Der VfR Aalen und Michael Schaupp verlängern den Vertrag um eine weitere Spielzeit. Schaupp wechselte zur letzten Saison von der U19 des VfR Aalen in den Profikader. Er bestritt für den VfR Aalen in dieser Saison schon 2 Pflichtspiele und überzeugte die Verantwortlichen von seinem Potenzial.

Michael Schaupp zur Vertragsverlängerung: „Ich bin sehr stolz und überglücklich noch ein weiteres Jahr in Aalen spielen zu dürfen. Ich denke, ich konnte meine Entwicklung bereits im letzten Jahr voranbringen und freue mich deshalb hier eine weitere Saison daran zu arbeiten.“

Michael ist ein gutes Beispiel für die tolle Arbeit unserer Jugendabteilung. Er hat sich gut ins Team eingegliedert und sich jetzt schon super weiterentwickelt. Es ist unser Ziel, auch weiterhin Talente wie Schaupp beim VfR Aalen auszubilden und in die erste Mannschaft zu übernehmen“, so Geschäftsführer Giuseppe Lepore.

Auch Ali Odabas bleibt noch mindestens zwei weitere Jahre beim VfR Aalen. Darauf einigten sich Odabas, sein Berater und die Geschäftsleitung des VfR. Odabas hat einen starken Bezug zum VfR Aalen und der Region, da er bereits in der Jugend für den Verein spielte und identifiziert sich zu 100% mit dem Verein. Als zweiter Kapitän und absoluter Leistungsträger in der Abwehr ist er ein wichtiger Faktor für den weiteren Weg des VfR Aalen. Sowohl auf als auch neben dem Platz gilt er als Vorbild und Führungsperson in der Mannschaft.

Ali Odabas: „Ich freue mich sehr auf zwei weitere Jahre beim VfR Aalen. Ich fühle mich beim Verein und in der Mannschaft sehr wohl. Dieses Gefühl hat sich in sehr vertrauensvollen Gesprächen mit der Geschäftsführung in Person von Giuseppe Lepore erneut bestätigt und hat mich schließlich davon überzeugt, meinen Vertrag zu verlängern.“

Giuseppe Lepore: „Ali ist sportlich und persönlich sehr wichtig für die Mannschaft und zahlt die ihm übertragene Verantwortung mit sehr guten Leistungen an den Spieltagen zurück. Wir sind froh, dass wir uns mit ihm auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein