Vorschau 26. Spieltag in der Regionalliga Südwest

Vorschau 26. Spieltag

Etwas in den Hintergrund gerät der Fußball am 26. Spieltag der Regionalliga Südwest. Der russische Angriff auf die Ukraine bringt für die Bevölkerung Leid und große Unsicherheit. Wir fühlen mit den Menschen in unserem europäischen Partnerland und wollen in der Regionalliga Südwest ein gemeinsames Zeichen für Solidarität und Frieden setzen. Wir treten ganz klar für die Grundwerte des Sports – Gemeinschaft, Verständigung, Integration – ein. Die Regionalliga Südwest GbR hat sich in diesem Zusammenhang an die Vereine der Liga gewandt und empfohlen, vor Anpfiff der Begegnungen eine Minute des Innehaltens durchzuführen.

Hessisches Derby mit Brisanz – Offenbacher Kickers wollen gegen Hessen Kassel dreifach punkten

Im Hessenderby empfängt der Tabellenvierte Kickers Offenbach den Achten aus Kassel. Ein Unentschieden am vergangenen Spieltag (2:2 gegen TSG Hoffenheim II) und eine Niederlage (0:1 gegen Rot Weiss Koblenz) warfen den OFC nicht nur formtechnisch, sondern auch tabellarisch zurück. Mit nun 45 Zählern aus 23 Spielen läuft der Titelaspirant einem Sieben-Punkte-Vorsprung der Mainzer Bundesligareserve (ein Spiel mehr) hinterher. Unter der Woche gewannen die Kickers im Achtelfinale des Hessenpokals gegen den Verbandsligisten FV Biebrich 02 mit 4:0 und scheinen wieder in die Spur gefunden zu haben. In der kommenden Begegnungen wollen die Kickers nochmal alles in die Waagschale werfen, um weiterhin den Aufstieg vor Augen zu behalten.

Das wird gegen den Kontrahenten Hessen Kassel auch nötig sein, endete die Hinrundenpartie mit einem 0:0-Unentschieden. Die „Löwen“ kamen in den letzten beiden Spielen ebenso wenig über einen Punkt hinaus (1:1 gegen Homburg und 0:2 gegen Elversberg) und konnten ihren starken Lauf vor der Winterpause nicht mehr fortsetzen. Bei einem Spiel mehr weisen die Gäste, die am Sonntag auf Maurice Springfeld (Gelb-Sperre) verzichten müssen, 14 Punkte weniger auf und finden sich aktuell auf Platz acht der Tabelle wieder.

 

Tabellenkinder unter sich: TSV Schott Mainz zu Gast in Frankfurt

Es ist das Duell des Tabellensiebzehnten gegen den Tabellenletzten der Regionalliga Südwest. Der Gastgeber musste sich am vergangenen Spieltag dem Tabellenführer aus Mainz mit 0:3 geschlagen geben und verpasste es, das Punktekonto von 23 Zählern zu erhöhen und somit Boden im Abstiegskampf gut zu machen. Inmitten der Abstiegszone als Tabellenletzter befinden sich die Gäste aus Mainz. Nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen die SG Sonnenhof Großaspach gelang es dem formstarken TSV (10 Punkte aus den letzten fünf Spielen) den zweiten Dreier in Serie einzufahren (2:1 gegen VfB Stuttgart II). Damit gelang es den Rheinland-Pfälzern, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln und den Abstand zum rettenden Ufer auf zwei Zähler zu reduzieren. Mit einem 8:0-Sieg im Achtelfinale des Hessenpokals gegen den SV Pars Neu-Isenburg, sammelte nicht nur der FSV Frankfurt ein positives Erlebnis, sondern auch der TSV Schott Mainz, welcher gegen TuS Marienborn (1:0) ins Halbfinale des Südwestdeutschen Verbandspokals einzog.

 

  1. FSV Mainz 05 II zu Gast zum tabellarischen Topspiel beim FC Homburg

Es war bereits der dritte Sieg in Folge, als die formstarke Bundesliga-Reserve der Mainzer mit 3:0 über den FSV Frankfurt siegreich war. Damit gelang den „05-ern“ den heiß umkämpften Tabellenplatz eins zu festigen und den Vorsprung auf die Konkurrenz auszubauen (5 Punkte bei einem Spiel mehr). Nach 24 Partien stehen für die Kicker vom Bruchwegstadion insgesamt 52 Zähler auf der Habenseite. Mit zwölf Punkten aus den vergangenen fünf Partien und einem Torverhältnis von 9:1 gelten die Rheinland-Pfälzer als formstärkste Mannschaft der Südweststaffel. Der kommende Gegner aus Homburg musste am letzten Freitag eine 1:3-Niederlage gegen den FC-Astoria Walldorf über sich ergehen lassen. Der FCH befindet sich mit einer Punkteausbeute von 36 Zählern auf Rang sechs des Tableaus. Jedoch spricht die aktuelle Form gegen die Saarländer, konnten diese aus den letzten fünf Spielen lediglich fünf Punkte verbuchen. Hoffnung auf den ersten Dreier im neuen Jahr macht den 08-ern das Vorrundenspiel gegen den Tabellenführer, welches der Sechstplatzierte mit 2:1 für sich entscheiden konnte.

 

SV Elversberg gegen FC-Astoria Walldorf mit dem fünften Sieg in Folge?

Einen regelrechten Lauf legt die SV Elversberg zurzeit hin – nach dem 2:0-Sieg beim KSV Hessen Kassel gelang den Saarländern der vierte Sieg in Folge, was die „Elv“ auf Platz zwei im Tableau (47 Zähler) katapultierte. Fünf Punkte trennen die SVE von der Tabellenführung, wenn auch Mainz ein Spiel mehr austrug. Auch die Walldorfer befinden sich in einem Lauf, konnten die Badener mit dem 3:1 gegen den FC Homburg das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage verzeichnen. Mit 30 Punkten und Rang zehn steht die Astoria vorerst im gesicherten Mittelfeld. Die Zuschauer:innen dürfen sich auf eine Partie zwischen zweier formstarken Mannschaften freuen. Anpfiff ist am kommenden Samstag um 14 Uhr, jedoch ohne Mitwirken von Max Müller, welcher noch eine Partie wegen Rot-Sperre aussitzen muss.

 

„Ulmer Spatzen“ empfangen „Hoffe Zwo“ im Donau Stadion

Nach der Winterpause meldete sich der SSV Ulm 1846 Fußball am vergangenen Samstag mit einem 1:1 in Koblenz wieder zurück auf dem Rasen. Nach bislang 23 ausgetragenen Partien kann der SSV auf eine Punkteausbeute von 47 Zählern zurückgreifen. Damit stehen die Schwaben auf Rang drei mit einem Rückstand von fünf Punkten auf die Spitzenreiter aus Mainz, jedoch mit einem Spiel weniger. Für den 13. der Liga, der TSG Hoffenheim II gab es am vergangenen Wochenende ein 2:2 gegen Kickers Offenbach. Aus bislang 24 Spielen sicherte sich die Zweitvertretung aus dem Kraichgau insgesamt 27 Punkte, womit der Vorsprung auf die Gefahrenzone drei Punkte beträgt. Ein Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die zum punkten verpflichtet sind, um weiterhin an den Zielen Aufstieg und Klassenerhalt festhalten zu können.

 

VfR Aalen zu Gast in Gießen

Nach der ersten Punkteteilung des FC Gießen im Kalenderjahr 2022 folgte postwendend die Zweite. Durch den Punktgewinn (1:1) gegen die TSG Balingen gelang es dem Gastgeber zum zweiten Mal in Folge ungeschlagen zu bleiben und wichtige Punkte zu sammeln. Nach 24 ausgetragenen Partien stehen bislang 24 Zähler auf der hessischen Habenseite, was Platz 15 im Tableau bedeutet. Den nächsten Gießener Punktgewinn wollen die formschwachen Aalener verhindern. Nachdem sich die Württemberger von Chefcoach Uwe Wolf trennten, wollen die Kicker aus der Ostalb-Arena im ersten Spiel unter der Leitung von VfR-Interimscoach Christian Demirtas den verpatzten Start (1:2 gegen TSG Balingen) in das neue Kalenderjahr wiedergutmachen. Mit 30 Punkten auf dem Konto aus 23 Spielen rangieren die Gäste aktuell auf dem elften Tabellenplatz. Beide Mannschaften können am morgigen Samstag nicht aus dem Vollen schöpfen: Während die Gastgeber auf Gianluca Lo Scrudato (fünfte Gelbe) verzichten müssen, gilt gleiches für Tim Schmidt auf Seiten der Aalener, welcher zwei Spiele wegen einer roten Karte pausieren muss.

 

TSV Steinbach Haiger will gegen Balingen weiter in der Erfolgsspur bleiben

In einer starken Verfassung zeigte sich zuletzt der TSV Steinbach Haiger, welcher mit dem 1:1-Unentschieden gegen den Bahlinger SC im achten Ligaspiel in Folge ungeschlagen blieb. Auch im Pokal unter der Woche glänzten die Steinbacher; übersprangen diese die Hürde Hünfelder SV (2:0) und zogen gegen den Hessenligisten erfolgreich in das Viertelfinale des Hessenpokals ein. Nach 24 Partien und 44 Zählern auf dem Konto, stehen die Hessen auf Rang fünf. Nur vier Plätze dahinter befindet sich die TSG Balingen, die nach dem 1:1 gegen den FC Gießen Punkt Nummer 31 einfahren konnte und sich somit auf einem gesicherten Mittelfeldplatz wiederfindet. Die Nase vorn hatte der TSV in den fünf vorangegangenen direkten Duellen drei Mal, zwei Mal endeten die Partien unentschieden. Ob es den Gästen gelingt, den ersten Sieg gegen den TSV Steinbach Haiger einzufahren, zeigt sich am kommenden Samstag ab 14 Uhr.

 

Wieder erstarkte Großaspacher bitten Bahlinger zum Duell

Den ersten Sieg seit dem 05. November (damals 3:2 gegen Offenbach) feierte die SG Sonnenhof Großaspach durch den deutlichen 4:0-Erfolg im Kellerduell in Pirmasens. Nach sechs Liga-Niederlagen in Folge, soll auf heimischen Geläuf gegen den Bahlinger SC der zweite Dreier in Serie gelingen. Die auf Platz 18 stehende SGS befindet sich mit 23 Zählern unter dem Strich, jedoch nur einen Punkt Unterschied zum rettenden Ufer. Mit 49 Gegentreffern kassierte keine Mannschaft aus der Regionalliga Südwest so viele Tore wie der „Dorfklub“. Anders sieht es auf Seiten der Gäste aus, die mit dem dritten Unentschieden in Folge (seit sechs Spielen ungeschlagen) den Tabellenplatz sieben festigen konnten und somit den Anschluss zum oberen Tabellendrittel wahren. Aktuell schmücken 35 Zähler die Statistik des BSC, weshalb dieser nichts mit dem Abstiegskampf zu tun hat.

 

Duell der Sorgenkinder: VfB II gegen FKP

Im kommenden Sechs-Punkte-Spiel treffen zwei Kontrahenten aufeinander, welche ihren Ansprüchen und ihrer Form hinterherlaufen. Die „Jungen Wilden“ befinden sich in einem sportlichen Tief und konnten aus den jüngsten fünf Begegnungen lediglich einen Punkt sammeln. Nach den Niederlagen gegen Tabellenführer FSV Mainz 05 II (0:2) und den Tabellenletzten TSV Schott Mainz (1:2) startete die VfB-Bundesligareserve ohne Punktgewinn in das neue Kalenderjahr. Somit siedeln sich die Mannen um VfB-Trainer Frank Fahrenhorst auf dem 14. Platz mit 24 Zählern nach 24 Spieltagen an. Ebenso mitten im Abstiegskampf stecken die Gäste aus Pirmasens. Die 0:4-Heimniederlage gegen die SG Sonnenhof Großaspach besiegelte die zweite Niederlage in Folge und stürzte „die Klub“ auf einen direkten Abstiegsrang. Punktgleich mit den Schwaben befinden sich die Südwestpfälzer aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf Rang 16 des Tableaus. Beide Mannschaften sind zum Siegen verdammt, um Boden im Abstiegskampf gut zu machen. Aus Sicht des FKP muss dies ohne Salif Cisse gelingen, der noch zwei weitere Spiele rotgesperrt fehlt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein