Regionalliga Südwest: Vorschau 28. Spieltag

Topspiel am Samstag: Spitzenreiter 1. FSV Mainz II zu Gast in Offenbach

Das lösen selbst in der 3. Liga nicht viele Spieler“, so „Nullfünf“-Trainer Bartosch Gaul nach dem verlorenen Topspiel gegen den Titelaspiranten SV 07 Elversberg (0:2) und deren „brutale[n] Effektivität“. Mit nun 52 Punkten auf der Habenseite befinden sich die Rheinland-Pfälzer nach wie vor auf der heißumworbenen Spitzenposition – der Vorsprung auf die zweitplatzierte SVE beträgt einen Punkt, jedoch bei einem Spiel mehr. Nach drei Siegen in Folge musste der Erstplatzierte zwei Niederlagen hinnehmen und gastiert am kommenden Samstag nun am Bieberer Berg bei einer weiteren Topmannschaft. Gelingt es den Mainzern nicht, drei Punkte einzufahren, während die SV Elversberg gegen Schott Mainz gewinnt, gibt es einen Wechsel an der Spitze.

Sich aus dem Formtief befreien konnte der kommende Gegner, die Kickers Offenbach. Dem OFC gelang nach vier sieglosen Spielen der erste Dreier in diesem Kalenderjahr (2:1 gegen FC-Astoria Walldorf). Durch die aktuell schwache Form von 4 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen siedeln sich die Hessen aktuell auf dem fünften Platz mit 48 Punkten an. Die beste Defensive der Liga (19 Gegentore) will nicht nur am kommenden Spieltag den zweiten Dreier in Serie sammeln, um weiterhin an den Aufstiegsplätzen dranzublieben, sondern auch die 0:2-Hinspielniederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 II vergessen machen. Die Zuschauer:innen dürfen sich auf eine spannende Partie freuen. Anpfiff der Begegnung ist um 14 Uhr am kommenden Samstag.

Hier interviewte unser Fanreporter Mateo Andacic von Kickers Offenbach:

TSV Steinbach Haiger mit Selbstbewusstsein gegen Gießen

Der Lauf des TSV Steinbach Haiger scheint nicht zu stoppen zu sein. Der 2:0-Sieg gegen den VfR Aalen brachte das zehnte Spiel ohne Niederlage und drei weitere Punkte im Kampf um den Platz an der Sonne. Mit elf Punkten aus den letzten fünf Spielen sind die Steinbacher aktuell das zweitstärkste Team der Südweststaffel und kletterten mit insgesamt 50 Zählern auf der Habenseite auf Rang drei des Tableaus. Nun empfangen die Hessen am Freitagabend ab 19 Uhr das Kellerkind FC Gießen, welches in den letzten drei Begegnungen die Punkte teilen musste. Mit 25 Punkten aus 25 Partien befindet sich der FCG auf dem 17. Tabellenplatz und somit mitten im Abstiegskampf. Nach dem freien Wochenende will die Auswärtsmannschaft mit frisch gebündelten Kräften den ersten Dreier in diesem Jahr einfahren.

Namhaftes Duell: Sonnenhof Großaspach gegen den VfR Aalen

Seit sechs Spielen sieglos ist der VfR Aalen und stellt mit zwei Zählern aus den vergangenen fünf Spielen die formschwächste Truppe der Südweststaffel. Mit 31 Punkten befindet sich der VfR aktuell auf dem elften Platz, könnte jedoch durch einen Dreier am kommenden Spieltag in die obere Tabellenhälfte zurückkehren. Die SG Sonnenhof Großaspach musste sich nach zwei Siegen in Folge am vergangenen Wochenende der TSG aus Balingen geschlagen geben. Insgesamt bedeutet dies Rang 16 mit 26 Punkten. „Natürlich war das schmerzhaft für uns alle, aber was uns noch vielmehr schmerzt, ist die schwere Verletzung von Dominik Salz. Das müssen wir nun aber verkraften. Zum einen natürlich personell, zum anderen wollen wir im Heimspiel gegen Aalen am Freitag in der Defensive wieder deutlich stabiler auftreten und versuchen, mit aller Macht eine Top-Einstellung an den Tag zu legen sowie mit viel Fleiß alles daran zu setzen, die drei Punkte zuhause in Aspach zu behalten“, so SGS-Trainer Hans-Jürgen Boysen. Um sich von den Abstiegsrängen zu verabschieden, muss gegen die Gäste schleunigst ein Dreier her.

Schwabenduell“ beim VfB: Stuttgart empfängt die TSG Balingen

Der VfB Stuttgart II empfängt die TSG Balingen. Nach den Wochen der Tristesse gelang der Heimmannschaft die Kehrtwende, konnten diese einen Sieg und ein Unentschieden verbuchen. Mit insgesamt 28 Punkten auf der Habenseite steht den „Jungen Wilden“ Platz 14 zu Buche. Damit konnten sich die Bad Cannstätter aufgrund der jüngsten Erfolge aus der sicheren Abstiegszone katapultieren. Die TSG Balingen hat in den fünf vergangenen Partien sieben Punkte für sich entscheiden können und weist somit einen gesicherten neunten Tabellenplatz in der Regionalliga Südwest auf. Die Statistik der direkten Aufeinandertreffen spricht jedoch ganz klar für die Zweitvertretung des VfB, welche die letzten drei Partien mit 3:1 für sich entscheiden konnte.

FC 08 Homburg empfängt den FK Pirmasens zum Saar-Pfalz-Derby

Der Achtzehnte reist zum Sechsten: Ein Duell der Gegensätze, jedoch gelten in Derbys andere Regeln, somit verspricht das kommende Duell ein spannendes zu werden. Das Hinspiel in Pirmasens gewann der FC 08 Homburg mit 1:0. Dieser befindet sich mit zwei Siegen in Folge (3:0 gegen TSV Schott Mainz; 3:2 gegen 1. FSV Mainz 05 II) wieder in der Erfolgsspur und steht folgerichtig mit 42 Zählern im oberen Tabellendrittel. Und auch für die kommenden Begegnung gegen die formschwachen Rheinland-Pfälzer stehen die Vorzeichen für das Team von FCH-Coach Timo Wenzel nicht schlecht: Pirmasens hat mit Dennis Krob einen Akteur, der eine Rotsperre (3 Spiele) absitzen muss. Lediglich drei Punkte aus den letzten fünf Spielen konnte die Auswärtsmannschaft für sich entscheiden und befindet sich somit als Vorletzter (24 Punkte) in akuter Abstiegsgefahr. „Pirmasens ist im Abstiegskampf, dementsprechend geht es für sie um alles. Sie werden alles in die Waagschale werfen, um Punkte zu holen“, schätzt FCH-Coach Wenzel den Gegner ein. „Aber wir haben besonders an das Hinrundenspiel gegen den FKP gute Erinnerungen. Von daher freuen wir uns auf das Derby am Freitagabend zu Hause unter Flutlichtatmosphäre.

SV Elversberg empfängt den TSV Schott Mainz

51 Punkte nach 25 Spielen versus 23 Punkte nach 26 Spielen: Die Kluft zwischen Tabellenzweiter SV Elversberg und dem Tabellenletzten TSV Schott Mainz könnte kaum größer sein. Nach dem eindrucksvollen 2:0-Erfolg gegen Tabellenführer FSV Mainz 05 II ist die „Elv“ wieder ganz dick im Aufstiegsrennen dabei und verweist aktuell einen Ein-Punkte-Rückstand zur Tabellenspitze bei einem Spiel weniger. Die beste Offensive der Liga (54 Treffer) ist gleichzeitig auch das formstärkste Team der Südweststaffel (13 Punkte aus den letzten fünf Spielen) und unterstreicht somit ihre Aufstiegsambitionen. Auch die Mainzer scheinen gut aufgelegt zu sein, konnten diese acht Punkte aus den letzten fünf Begegnungen sammeln. Somit rückt der TSV an die restlichen Teams der Südweststaffel ran und kann weiterhin vom Klassenverbleib träumen. Ob die Auswärtsmannschaft dem Ligaprimus ein Bein stellen kann? Der SVE fehlen werden Manuel Feil (Gelbsperre) und Charles-Elie Laprevotte (Rotsperre).

Gelingt den „Ulmer Spatzen“ die Kehrtwende gegen Walldorf?

Einen holprigen Start in das Kalenderjahr 2022 durchlebt momentan der Aufstiegsanwärter aus Ulm. Mit drei Unentschieden in Folge gelang es den „Ulmer Spatzen“ nicht mit maximaler Punkteausbeute weiterhin am heißumworbenen Platz eins dran zu bleiben. Somit befindet sich die Heimmannschaft aktuell auf Platz vier des Tableaus mit insgesamt 49 Zählern. Der kommende Gegner aus Walldorf dagegen konnte die Top-Mannschaften aus Homburg (3:1) und Elversberg (0:0) ärgern und somit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Mit insgesamt 31 Punkten auf dem Konto und Rang zehn in der Südweststaffel haben die Gäste Boden im Abstiegskampf gut gemacht. Das Aufeinandertreffen in der Hinrunde endete in einem Torspektakel (3:3). Nicht am Spiel mitwirken darf SSV-Spieler Nicolas Wähling, der eine Gelbsperre absitzen muss.

Bahlinger SC zu Gast in Frankfurt

Ein Duell zweier Mannschaften, deren aktuelle Lage nicht unterschiedlicher sein kann. Während der Bahlinger SC sich auf Platz sieben der Tabelle (36 Punkte) wiederfindet und im gesicherten Mittelfeld der Regionalliga Südwest steht, ringt der FSV Frankfurt gegen den Abstieg. Insgesamt 27 Punkte stehen den Hessen zu Buche, was Platz 15 im Tableau bedeutet. Lediglich einen Punkt trennt die Auswärtsmannschaft vor den sicheren Abstiegsplätzen. Mit dem 2:2-Unentschieden gegen den TSV Schott Mainz und dem 1:0-Erfolg über den FK Pirmasens gelang den Mannen um FSV-Coach Thomas Brendel die positive Wende. Ihm nicht zur Verfügung stehen werden zum einen sein Co-Trainer Tim Görner (Rotsperre), sowie Ahmed Azaouagh (Gelbsperre) und Marcel Heller (Gelb-Rotsperre).

Mittelfeldduell: RW Koblenz bittet Hessen Kassel zum Tanz

Das 1:1 gegen die TSG Hoffenheim II war für den FC Rot-Weiss Koblenz das dritte Spiel in Folge ohne Niederlage. Mit Hilfe der sechs Punkte aus den letzten fünf Partien gelang es der „Elf vom deutschen Eck“ sich aus dem dem Tabellenkeller zu pirschen und belegt aktuell den zwölften Platz mit 30 Punkten. Fünf Zähler mehr auf dem Konto bei einem Spiel mehr weist der kommende Gegner aus Kassel auf. Die Hessen lagern sich als Tabellenachter der Südweststaffel an und könnten mit einem Sieg am kommenden Spieltag am Bahlinger SC vorbeiziehen. Auch das Hinspiel gestaltete der KSV positiv und bezwang RWK mit 2:0. Dem Spiel fern bleiben muss RWK-Akteur Christopher Spang (Gelbsperre).

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein