TSV Steinbach Haiger siegt spät gegen Wormatia Worms

Vor 1.008 Zuschauern gewinnt der TSV Steinbach Haiger mit 2:1 bei Wormatia Worms. In der EWR – Arena führten die Hausherren zwar zur Pause, doch im zweiten Abschnitt drehten Serkan Firat und Mick Gudra das enge Spiel noch zu Gunsten der Mittelhessen.

Die erste Hälfte
Beide Mannschaften zeigten von Beginn an, dass man die Abendpartie in Worms zumindest nicht verlieren wollte. Die Folge waren viele kleine Fouls und wenige Torchancen, die es jedoch in sich hatten. Ein Freistoß von Serkan Firat sprang in der 16. Minute an die Latte. Zwar zogen auch Jonas Singer (15.) und Paul Stock (18.) jeweils aus zentraler Position ab, doch strahlten beide Abschlüsse kaum Gefahr aus. Auf der Gegenseite war es auch ein Freistoß, der erfolgsversprechend ausgeführt wurde. Kevin Ibrahim entschärfte jedoch den Ball von Sandro Loechelt in der 21. Minute. Nach einer halben Stunde verfehlte erneut Loechelt das Steinbacher Tor nur knapp mit einem ruhenden Ball. Quasi im Gegenzug vergab Jonas Singer einen Kopfball aus fünf Metern. Wormatia Worms hatte in dieser Phase die Spielkontrolle und konnte dies auch vor der Pause in Zählbares ummünzen. Zwar scheiterte Nils Fischer in der 35. Minute noch am Schlussmann, doch 120 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff war Fischer im Zweikampf mit Manuel Kober zentral vor dem Tor am Ball. Ob dieser vom Stürmer oder Verteidiger ins Gehäuse sprang, war nur schwer zu erkennen. Felix Hache hätte wenig später noch den zweiten Treffer nachlegen müssen, aber Kevin Ibrahim rettete mit dem Fuß.
Die zweite Hälfte
Der TSV Steinbach Haiger zeigte direkt, dass man den 0:1-Rückstand drehen wollte. Gleich die erste Ecke nach Wiederanpfiff landete am Pfosten. Serkan Firat hatte Benjamin Kirchhoff bedient, der hatte wiederum Pech beim Abschluss. Mit offensiven Steinbachern ging es dann auch weiter. Leon Ampadu köpfte in der 52. Minute zum freistehenden Jonas Singer, der zielte allerdings zu hoch. In der 57. Minute wurde Singer dann im Strafraum gefoult. Paul Stock trat zum folgerichtigen Strafstoß an, setzte diesen aber an den Pfosten. Den Nachschuss von Sasa Strujic hielt der Torwart und dann traf Serkan Firat aus kurzer Distanz zum Ausgleich. Wenig später scheiterte Leon Ampadu am Wormser Keeper. Auf der Gegenseite tauchte nun auch Sandro Loechelt mal wieder gefährlich am Ball auf. Sein platzierter Schuss aus halbrechter Position wurde aber mindestens genauso stark von Ibrahim gehalten. Während Serkan Firat einen Freistoß in der 73. deutlich über das Tor schoss, verfehlte Nils Fischer das Steinbacher Gehäuse aus der Drehung nur sehr knapp (75.). Mit seiner letzten Aktion vor der eigenen Auswechslung hatte Serkan Firat das zweite Tor auf dem Fuß, doch der Mittelfeldakteur schoss aus wenigen Metern über den Kasten. Mick Gudra wurde wenig später für Firat eingewechselt. Dies sollte sich in der 88. Minute bezahlt machen. Nach drei Steinbacher Kurzpässen zog Gudra ansatzlos von der Strafraumgrenze ab und traf ins lange Eck. Zwar traf auch der ebenfalls eingewechselte Danny Breitfelder noch für die die Parlatan-Elf, doch der Treffer zum vermeintlichen 1:3 zählte wegen einer Abseitsstellung nicht. Wormatia Worms hatte in der fünften Minute der Nachspielzeit noch eine Kopfballchance, nachdem der Ball aber über das Tor gegangen war, endete die Partie mit einem 2:1-Auswärtssieg des TSV Steinbach Haiger, den sich das Team aufgrund der starken zweiten Hälfte und der beiden Alu-Treffer auch durchaus verdient hatte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein