TSV Steinbach Haiger empfängt den FC-Astoria Walldorf

© Regionalliga Südwest OnlinePortale
TSV Steinbach Haiger empfängt den FC-Astoria Walldorf
Heimspiel-Auftakt für den TSV Steinbach Haiger in der Fußball-Regionalliga Südwest. Im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger empfängt der Hessenpokalsieger 2020 den FC-Astoria Walldorf. Während der TSV bereits am Mittwoch die vorgezogene Partie beim VfR Aalen unglücklich mit 0:1 verloren hat, haben die Gäste noch keine Ligapartie in der Saison 2020/21 bestritten. Anstoß der Begegnung ist um 14 Uhr. Das Stadion und auch der VIP-Raum öffnen bereits um 12 Uhr. Am Donnerstag erhielt der TSV die Genehmigung des heimischen Gesundheitsamtes, dass für diese Partie bis zu 565 Zuschauer zugelassen sind.   
Organisatorisches
Nicht nur das Stadion öffnet eine halbe Stunde früher als sonst. Es gibt auch noch weitere Neuigkeiten im organisatorischen Ablauf. Der Gästeparkplatz ist ab sofort uneingeschränkt nutzbar. Zuschauer, die eine Dauerkarte oder ihr Einzelticket für die Partie schon haben, können den Gästeeingang nutzen, um somit am Haupteingang zu verhindern, dass sich lange Warteschlangen bilden. Hinter Block F wird eine zweite Imbissstation errichtet, neben Block A wird es eine zweite Getränkestation geben. Das Essen und die Getränke müssen aufgrund der Hygieneauflagen auf dem Sitzplatz im Stadion verzehrt bzw. getrunken werden.
Das sagt Adrian Alipour
„Wir hatten uns in Aalen viel erhofft und haben spielerisch eine starke Leistung abgeliefert. Das Ergebnis ist natürlich extrem ärgerlich. Wir hatten viele gute Möglichkeiten, bei denen wir nicht konsequent genug im Abschluss gewesen sind. Das ist das, was wir gegen Walldorf verbessern wollen und auch müssen. Vor dem gegnerischen Tor brauchen wir eine ganz andere Ruhe und ganz andere Gelassenheit. Wenn wir das schaffen, dann wird es schwer uns zu schlagen. Die Stimmung in der Mannschaft ist trotz der Auftaktniederlage gut. Wir haben alles aufgearbeitet und analysiert. Und wenn man so will, dann war das am Mittwoch ein Déja-vu. So ein Spiel hatten wir letzte Saison in Saarbrücken schon einmal erlebt. Danach haben wir dann eine tolle Serie hingelegt. Wir werden jetzt alles dafür tun, dass uns das nun wieder gelingt.“
Die Situation beim TSV Steinbach Haiger
Bitter! So kann man die Auftaktniederlage des TSV in Aalen mit einem Wort beschreiben. Eine zweistellige Anzahl an guten Torchancen reichte nicht gegen einen Gegner, der sich weitgehend in der eigenen Defensive einigelte und einen Eckball zum Heimsieg nutzte. Auch für das viele Lob von Seiten des VfR kann sich der TSV Steinbach Haiger nichts kaufen. Um einen Fehlstart in die Mammutsaison zu vermeiden, sind die kommenden Partien enorm wichtig. Bei der Personalsituation gibt es noch immer keine Entspannung. Sascha Wenninger, David Haider Kamm Al-Azzawe, Moritz Göttel, Florian Bichler, Matay Birol, Gian-Maria Olizzo und Manuel Hoffmann fehlen weiterhin. Immerhin: Florian Bichler hat am Donnerstag das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. Auch Moritz Göttel könnte ab kommender Woche wieder mit dem Team trainieren.
Die Situation beim FC Astoria Walldorf
Bei den Walldorfern gab es personell viel Bewegung in der Sommerpause. Die Leistungsträger Andre Becker (SSV Jahn Regensburg), Minos Gouras (1.FC Saarbrücken) und Luca Stellwagen (Viktoria Köln) sowie Youngster Andreas Müller (1.FC Magdeburg), Ex-TSV´ler Simon Kranitz (FC Nöttingen, Niklas Schaffer, Max Lieberknecht und Niklas Horn (alle Ziel unbekannt) haben den Verein verlassen. Die entstanden Lücken sollen Nico Hammann (FC Carl-Zeiss Jena), Mirco Born (FSV Frankfurt), Tilmann Jahn (TuS Mechtersheim), Felix Brand (1.FSV Mainz 05 U19), Luca Egolf (eigene U23) und Roman Hauck (SV Sandhausen) schließen.
Drei Mal musste die Astoria bereits im Badischen Pokal der Saison 2020/21 antreten. Beim Landesligisten SV Bammental (6:0) und dem Verbandsligisten TuS Bilfingen (1:0) blieb der letztjährige Tabellenfünfte  jeweils ohne Gegentreffer. Im Viertelfinale gelang ein souveräner 4:1-Erfolg gegen den früheren Regionalligisten SV Spielberg. Somit steht die Elf von Trainer Matthias Born im Halbfinale. Drei weitere Testspiele endeten mit einem 8:0-Erfolg beim Landesligisten VfB St. Leon, einem 1:1-Remis beim Verbandsligisten ATSV Mutschelbach und einer 1:2-Niederlage bei der U21 des 1.FC Kaiserslautern.
Direkter Vergleich
In neun direkten Duellen gelangen dem TSV Steinbach Haiger fünf Siege und ein Remis. Drei Mal gewann der FC-Astoria Walldorf. In Haiger ist die Bilanz der beiden Mannschaften vollkommen ausgeglichen. In der abgebrochenen Saison 2019/20 gewann das Team von Trainer Adrian Alipour das Hinspiel in Walldorf mit 4:2. Ein Rückspiel fand nicht mehr statt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein