Regionalliga Südwest: Vorschau auf den 11. Spieltag

Foto: © Moschkon - TSG Balingen

WFV-Pokalfinale reloaded – Ulm empfängt Balingen

Nach der dritten englischen Woche in der Regionalliga Südwest empfängt der SSV Ulm 1846 Fußball zum Württemberg-Duell am kommenden Samstag, den 24.10.2020 die TSG Balingen. Im WFV-Pokalfinale am 22.08.2020 trennten sich die beiden Mannschaft mit einem klaren 3:0-Sieg für die Ulmer. Zehn Spieltage in der Regionalliga Südwest später sieht die Sachlage jedoch etwas anders aus:

Beide Teams teilen sich aktuell mit jeweils 15 Punkten und der exakt gleichen Tordifferenz (14:10) den siebten Tabellenplatz, wobei die TSG Balingen ein Spiel weniger bestritten hat. Sowohl die Ulmer als auch die Balinger können bislang vier Siege und drei Unentschieden vorweisen. Der SSV musste sich mit drei Niederlagen, somit in einem Spiel mehr als die TSG geschlagen geben. Während das Team aus Balingen seine letzten beiden Liga-Spiele gewinnen konnte, patzten die Ulmer Spatzen zuletzt in Hoffenheim. Balingen hat damit nach neun Spielen bereits vier Zähler mehr geholt als in der vergangenen Saison nach 23 Spielen (elf Punkte) und ist somit das Überraschungsteam der Saison. Schafft es die TSG Balingen zwei Monate nach dem Pokalfinale beim SSV Ulm 1846 Fußball zu punkten? Die Antwort folgt ab Samstag, 14:00 Uhr.

Hoffenheimer wollen nach erstem Heimsieg nun in Gießen nachlegen

Nach dem 2:1-Triumph über die Ulmer Spatzen und somit dem ersten Heimsieg für die Hoffenheimer in dieser Saison, geht es für die TSG dieses Wochenende nach Gießen. „Die Jungs haben heute richtig Feuer gegeben. […] Vor allem der Teamgeist hat mir heute sehr imponiert – wie sich die Jungs gegenseitig gepusht und gezeigt haben, unbedingt gewinnen zu wollen.“, so Hoffenheims Trainer Kai Herdling nach dem vergangenen Spiel. Dieses Auftreten gilt es nun auch gegen den FC Gießen an den Tag zu legen. Das Team aus Gießen unterlag zuletzt Offenbach auswärts mit 0:1. Beide Mannschaften finden sich aktuell noch innerhalb der letzten sechs Tabellenplätze wieder und trennen sich punktetechnisch gerade einmal durch drei Zähler. Die TSG muss kommenden Samstag um 14:00 Uhr auf Philipp Strompf verzichten, der aufgrund seiner fünften gelben Karte fehlt.

Steinbach will in Alzenau neue Erfolgsserie starten

Der TSV Steinbach Haiger musste in der englischen Woche seine erste Heimniederlage der Saison gegen den SC Freiburg II einstecken. Jedoch auch der FC Bayern Alzenau konnte auswärts in Balingen keine Punkte mit nach Hause nehmen und empfängt am kommenden Samstag um 14 Uhr den bisherigen Tabellenführer Steinbach. Der FCB selbst musste zuletzt vier Niederlagen in Folge hinnehmen, sammelte bislang 13 Zähler und hat somit nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Steinbach muss in Alzenau jedoch auf Sören Eismann verzichten, der im letzten Spiel seine fünfte gelbe Karte sah.

Walldorf muss beim Tabellendritten in Elversberg ran

Eine bittere Heimniederlage nach 2:0-Führung gilt es für das Team aus Walldorf nach der englischen Woche abzuhaken. Trainer Born sagte nach dem Spiel gegen Homburg: „Im Endeffekt ist es natürlich ärgerlich, dass wir nach dem 2:0 am Ende ohne Punkte dastehen. […] Es ist bitter, dass wir dieses Spiel 2:3 verlieren, weil es ein sehr ordentlicher Auftritt meiner Mannschaft über die gesamten neunzig Minuten war.“ An diese Leistung, abgesehen vom Endergebnis, gilt es für den FC-Astoria Walldorf nun beim Meisterschaftsfavoriten Elversberg anzuknüpfen. Die SV Elversberg hat unter der Woche einen 5:1-Auswärtserfolg beim FSV Frankfurt auf das Parkett gelegt und steht aktuell auf dem dritten Tabellenrang. Walldorf hingegen findet sich lediglich auf Platz 18 der Tabelle wieder. Dem FC-Astoria fehlt im kommenden Spiel darüber hinaus Max Müller (gelb-rote Karte). Anpfiff der Partie ist um 14:00 Uhr.

Homburg erwartet mit Aalen „einen unangenehmen Gegner“

Eine grandiose Aufholjagd war es, die die Homburger in Walldorf zum 3:2-Auswärtssieg führte – aktuell befindet sich Homburg auf Platz vier in der Tabelle. Dieser Schwung soll nun in das nächste Heimspiel am Samstag mitgenommen werden. Auf den FCH wartet mit dem VfR Aalen der Tabellensechzehnte, aber „ein unangenehmen Gegner“, so Homburgs Trainer Mink. „Sie haben eine hohe Qualität bei allen Standardsituationen, zeigen in den Spielen hohe Robustheit und starke körperliche Präsenz.“ Jedoch zeigt sich der FCH-Trainer optimistisch: „Wir müssen sehr, sehr gut bei Standards- und Umschaltsituationen aufpassen und wenn wir dann noch in der Defensive die individuellen Fehler und Kleinigkeiten abstellen, dann bin ich guten Mutes.“

U23 des 1. FSV Mainz 05 reist nach Kassel

Ebenfalls am Samstag, den 24.10.2020 um 14:00 Uhr treffen der KSV Hessen Kassel und die U23 des 1. FSV Mainz 05 aufeinander – somit heißt es im Blick auf die Tabelle Platz 15 trifft auf Platz 11. Mainz-Trainer Bartosch Gaul zeigt sich nach dem 2:0-Sieg gegen die Eintracht Stadtallendorf zufrieden: „Die Liga ist extrem ausgeglichen, dementsprechend war das heute ein sehr wichtiger Dreier, auch für die Köpfe.“ Nun reisen die Mainzer zum KSV Hessen Kassel, die aus Aalen einen Punkt mitnehmen konnten. Ein Blick auf die vergangenen Aufeinandertreffen lässt auf ein spannendes Spiel hoffen – in den vergangenen sechs Begegnungen konnten sich die Mainzer zwar zwei Mal durchsetzen, doch ganze vier Mal wurden die Punkte geteilt.

Stadtallendorf weiter auf Punktesuche

Die Stadtallendorfer stehen aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz, konnten von neun bestrittenen Spielen erst eines für sich entscheiden und insgesamt lediglich fünf Punkte verbuchen. Der Bahlinger SC hingegen befindet sich im Tabellenmittelfeld und konnte sein letztes Heimspiel furios mit 4:3 gewinnen. „Die Anzahl der Torchancen, die wir zulassen, ist zu viel“, so BSC-Trainer Bührer. „In Überzahl habe man sich für die zweite Halbzeit vorgenommen, die Angriffe so zu kontrollieren, dass dem Gegner keine Konter ermöglicht werden. „Das haben wir nicht geschafft“, musste Bahlingens Trainer einräumen.“ – Bührer sieht also „Luft nach oben“. Diese Defizite gilt es bis zum Spiel kommenden Samstag in Stadtallendorf aufzuarbeiten – doch auch die Eintracht wird nicht locker lassen, um nicht weiter am Tabellenende festzuhängen. Stadtallendorf muss auf Nestor Herve Djengoue (gelb-rote Karte) und Bahlingen auf Ergi Alihoxha (5. Gelbe Karte) verzichten.

VfB Stuttgart II empfängt den OFC

Mit einem knappen 1:0 gegen den FC Gießen konnte der OFC unter der Woche die nächsten drei Punkte feiern – nach neun Spieltagen wuchs das Offenbacher Punktekonto somit auf 18 Zähler. Da die Hessen ein Spiel weniger als Spitzenreiter Steinbach austrugen, könnte mit einem Sieg gegen den VfB II bis auf einen Punkt herangerückt werden – aktuell rangieren die Kickers auf dem fünften Platz. Für den Trainer der Gäste besteht die klare Marschrute, „alles reinzuhauen, um […] den Sieg mit nach Hause zu nehmen.“ Die gastgebende Mannschaft konnte in ihrem letzten Spiel einen furiosen 6:2-Erfolg gegen den Bahlinger SC feiern und steht nach neun Spielen mit einer Punkteausbeute von elf Punkten auf dem 14. Rang. Anpfiff der Partie ist am kommenden Samstag um 14:30.

Pirmasens erwartet Freiburg II mit Tormaschine Pieringer

Nur wenige Tage, nachdem die Zweitauswahl des SC Freiburg im Spitzenspiel der englischen Woche den Tabellenführer aus Steinbach mit 4:2 in die Schranken wies, steht am kommenden Sonntag das Auswärtsspiel beim FK Pirmasens auf dem Programm. Die mit 20 Punkten auf dem zweiten Platz stehenden Freiburger konnten den Rückstand auf Steinbach auf lediglich zwei Punkte reduzieren, und das mit einem Spiel weniger – folglich kann der SC mit einem weiteren Sieg die Tabellenführung übernehmen. Ein wichtiger Bestandteil der besten Offensive der Liga ist Marvin Pieringer, der bis dato zwölf Torerfolge feiern konnte und somit der erfolgreichste Torschütze der Liga ist. Nicht nur die Breisgauer konnten bisher überzeugen – auch die Pirmasenser können bislang von einer gelungene Saison sprechen. Bereits 15 Punkte schmücken das Konto des FKP – damit stehen diese aktuell auf dem neunten Rang mit fünf Punkten Abstand zu einem Abstiegsplatz.

Frankfurt gastiert in Koblenz

Einen Rückschlag musste die Mannschaft des FSV Frankfurt unter der Woche hinnehmen, als es im Heimspiel gegen die SV Elversberg zu einer deutlichen 1:5-Niederlage kam. Mit 17 Punkten können die Hessen bislang eine gute Punkteausbeute vorweisen und stehen damit trotz der Niederlage immer noch auf dem sechsten Rang mit lediglich fünf Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter. Anders als die Gäste stehen die Koblenzer auf dem letzten Rang – aus acht Spielen reichte es lediglich zu fünf Zählern, womit der Abstand zum rettenden Ufer bereits sechs Punkte beträgt. Im letzten Aufeinandertreffen vor knapp einem Jahr konnten die Koblenzer mit einem 2:2 zu Hause einen Punkt gewinnen. Anpfiff der Partie am kommenden Sonntag ist um 14 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein