TuS Rot-Weiß Koblenz schockt den SSV Ulm 1846 Fußball (erneut)

TuS Rot-Weiß Koblenz hat zum Rückrundenbeginn der Fußball-Regionalliga Südwest einen Punkt aus Ulm entführt. Beim 1:1 (0:1)-Unentschieden erzielte Valdrin Mustafa den umjubelten Ausgleich, den die Elf von Heiner Backhaus in der Endphase leidenschaftlich, hier und da aber auch mit einer Portion Glück verteidigte.

Die Koblenzer hatten das späte Gegentor am Sonntag, das die 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart II herbeiführte, gut aus ihren Klamotten geschüttelt und eröffneten die Partie im weiten Rund des Donaustadions mutig. Ahmet Sagat und Maximilian Pommer versuchten den Ball nach zehn beziehungsweise zwölf Minuten von der linken Grundlinie aus in die Mitte zu spielen, was jedoch nichts einbrachte. Den ersten Anlauf klärte ein Ulmer Verteidiger zum Eckstoß, beim zweiten kam die Kugel zu scharf, als dass Valdrin Mustafa sie hätte verarbeiten können. Die Rot-Weißen traten auch in ihrem Fünfer-Mittelfeld, wo Benko Sabani und Quentin Fouley die Doppel-Sechs hinter Justin Klein, Ahmet Sagat und Maximilian Pommer bildeten, sehr wach auf und fingen viele Ulmer Bälle ab.
Nach 20 Minuten wendete sich das Blatt. Die Spatzen machten über Burak Colban auf dem linken Flügel Betrieb. Dieser gab zunächst Christopher Spang das Nachsehen und bediente Felix Higl, der dem Ball aus bester Einschussposition nicht den richtungsweisenden Impuls gab (23.). Nur vier Minuten später leitete Coban die nächste gefährliche Aktion ein. Seine Vorlage verpasste Marcel Schmidts haarscharf. Von der gegenüberliegenden Seite setzte Jannik Rochelt noch einmal nach, fand aber ebenfalls keinen Abnehmer.
Die Hausherren gewannen Oberwasser und gingen in der 28. Minute in Führung. Nach dem torlosen Remis im Hinspiel ging das erste Ulmer Saisontor gegen Rot-Weiß auf das Konto von Tobias Rühle. Ein absolut vermeidbarer Rückschlag aus Sicht der Gäste. Lennart Stolls weiten Befreiungsschlag konnte Christopher Spang nicht verarbeiten. 35 Meter vor dem eigenen Kasten scheiterte sein Versuch einer Kopfballrückgabe zu Baboucarr Gayé, weil die Distanz zum Torhüter erstens noch viel zu groß war und der für Julius Schell in die Innenverteidigung gerückte Spang den Ball in dieser Situation darüber hinaus nur minimal berührte. Rühle setzte nach, überlief Spang, umkurvte Gayé und schob ein. In Gefahr brachte sich der ehemalige Bundesligist selbst. Schlussmann Maximilian Reule nahm einen Rückpass mit den Händen auf. Den indirekten Freistoß von Valdrin Mustafa aus 13 Metern blockte Torschütze Rühle (37.).

Nach der Pause bewerkstelligten die Gäste anfänglich nichts Gefährliches, glichen dann aber quasi aus dem Nichts aus. Der eine Minute zuvor eingewechselte Mert Göckan brachte das Leder bei seinem ersten Flankenlauf flach in den Strafraum, Valdrin Mustafa drehte sich um die eigene Achse und netzte ein (60.). Der Angreifer traf damit im dritten Spiel in Folge. Die Begegnung nahm nun wieder an Fahrt auf. Zunächst hatte Gayé Glück, dass das Spielgerät vom Schienbein Daniele Gabrieles nach einem Freistoß von Jannik Rochelt knapp am Tor vorbeisprang (71.). Rochelt leitete beim nächsten Angriff eine dicke Rot-Weiß-Gelegenheit ein. Weder Quentin Fouley (abgeblockt) noch Valdrin Mustafa (links am Tor vorbei) schlugen daraus Kapital (71.). Dann wieder der SSV: Tobias Reule hatte das 2:1 auf dem Fuß, brachte im Rückwärtsfallen aber keinen Abschluss zu Stande (74.). Das Team von Holger Bachthaler erhöhte die Schlagzahl. Mit einer neuerlichen Punkteteilung wie vor sechs Monaten wollten sich die Weiß-Schwarzen spürbar nicht zufriedengeben. Der große Koblenzer Einsatz zahlte sich aus, und mit dem Abpfiff von Schiedsrichter Nicklas Rau nach vierminütiger Nachspielzeit schaffte die Elf vom Oberwerth zum zweiten Mal in dieser Runde gegen Ulm eine faustdicke Überraschung.

Ulm: Reule – Stoll, Reichert, Geyer, Schmidts – Sapina – Rochelt, Beck (67. Heusser), Coban (82. Jann) – Rühle, Higl (67. Gabriele).
Koblenz: Gayé – Ekallé, Spang, Miotke, Koljic (59. Göckan) – Sabani, Fouley – Klein (53. Köhl), Sagat, Pommer – Mustafa (77. Müller).
Schiedsrichter: Nicklas Rau (Wöllstein).
Zuschauer: keine zugelassen.
Tore: 1:0 Tobias Rühle (28.), 1:1 Valdrin Mustafa (60.).

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein