Nino Miotke verstärkt den TSV Steinbach Haiger

22.02.2020, xavx, Fussball Regionalliga Suedwest, FSV Frankfurt - 1.FC Saarbruecken emspor, v.l. Referee / Schiedsrichter Tobias Endriss zeigt die Gelbe Karte fuer, shows yellow card to Nino Miotke (1.FC Saarbruecken) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)
Fußball-Regionalligist TSV Steinbach Haiger hat den ersten Neuzugang für die Saison 2021/2022 unter Vertrag genommen. Nino Miotke wechselt vom Ligakonkurrenten TuS Rot-Weiß Koblenz ins SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger. Der vielseitige Defensivmann unterschrieb ein Arbeitspapier bis zum 30.06.2023.
„Nino Miotke ist ein talentierter Spieler aus der Region, den wir schon lange im Blick haben. Er hat sich nach dem Aufstieg mit dem 1. FC Saarbrücken zum Schritt nach Koblenz entschieden und hat dort eine hervorragende Entwicklung genommen. Er wird in der Defensive auf verschiedenen Positionen eine Verstärkung für uns sein“, freut sich TSV-Geschäftsführer Matthias Georg über die Verpflichtung des Siegeners.
Miotke kann sowohl als Innenverteidiger als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Er wechselte 2012 aus der Jugend der Sportfreunde Siegen in die Nachwuchsabteilung des 1.FC Köln. 2017 verließ der heute 23-Jährige das Geißbockheim in Richtung 1. FC Kaiserslautern. Nach 27 Partien in der zweiten Mannschaft des FCK in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hatte sich der 1,90 Meter-Mann für ein Engagement beim 1.FC Saarbrücken empfohlen. Im zweiten Jahr bei den Saarländern gelang der Aufstieg in die 3. Liga. Jedoch wechselte Miotke nach 21 Regionalliga-Partien zum TuS Rot-Weiß Koblenz, wo er sich direkt zum Führungsspieler entwickelte. In bisher 30 Partien für die Rheinländer erzielte der Defensivmann einen Treffer gegen die U23 des SC Freiburg.

„Ich bin sehr glücklich, dass es mit dem Wechsel zum TSV Steinbach Haiger geklappt hat. Es ist für mich das erste Mal seit langer Zeit, bei einem Verein spielen zu dürfen, der in meiner Heimatregion liegt. Deshalb fühlt es sich etwas an, wie nach Hause kommen. Der TSV ist ein Verein mit einer klaren Vision für die Zukunft. Deshalb kann ich mich sehr gut mit dem Verein identifizieren. Ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben in den kommenden zwei Jahren. Ich will auf dem Platz alles reinwerfen und hoffe, der Mannschaft mit meinen Stärken helfen zu können“, erklärt Miotke.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein