OFC gewinnt turbulentes Spiel gegen Stuttgart II

Die Offenbacher Kickers konnten heute zuhause gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart mit 3:1 gewinnen und fahren am nächsten Sonntag mit breiter Brust zum Nachbarn FSV Frankfurt.

Und das Spiel heute hatte es wirklich in sich! Bereits nach drei Minuten hatten die Gäste aus Stuttgart gute Chancen zum frühen Führungstreffer, der jedoch am Ende nur zum Einwurf oder zur Ecke abgefälscht wurde. In der 13. Spielminute hatte Serkan Firat die große Chance, den Führungstreffer zu erzielen. Jedoch ging der Ball nach Annahme im Strafraum wieder verloren. Zwei Minuten später gab es einen kleinen Aussetzer des Stuttgarter Torwarts Nicolas Roger Glaus, als er im Strafraum den Ball rausschießen wollte und den eigenen Mann traf. Der Ball kullerte jedoch in Richtung Seitenaus, sodass keine Gefahr bestand.

Die Stuttgarter hatten in der 21. Minute die erste richtige Großchance, der jedoch am Ende von Richard Weil schwach verworfen wurde. Eine Minute später konnte Offenbacher Okungbowa, nach einem Eckstoß, das 1:0 für die Hausherren erzielen. Die Führung war nicht ganz unverdient, da die Offenbacher von Minute Eins an dabei waren.

Unschöne Szenen gab es in der 38. Spielminute, als sich eine Rudelbildung bildete. Auslöser dafür waren Fouls an Offenbach, die von Schiedsrichter Niclas Zemke nicht gepfiffen wurde, jedoch wenig Später für Stuttgart gepfiffen wurde. Die Nr. 7 aus Offenbach Rafael Garcia sah wenig später die gelbe Karte.

 

Rudelbildung nach mehreren Fouls // © Regionalliga OnlinePortale Südwest

Kurz vor der Halbzeit hatte Dejan Bozic noch die Chance zum 2:0, allerdings konnte sich Stuttgarts Abwehrmann Ekin Celebi im Strafraum dazwischen schmeißen und ein weiteres Tor verhindern.

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit ging Stuttgart II weiterhin engagiert in die Offensive. Direkt nach wenigen Minuten gab es zwei gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Jedoch wurden die Schwaben wenig später belohnt, als die 22 Sven Schipplock das 1:1 erzielte. Die Freude hielt jedoch bei Stuttgart nicht lang, da bereits zwei Minuten später Garcia den 2:1-Führungstreffer erzielen konnte.

Das Team von Sreto Ristic dominierte vor 4.751 Zuschauern in den letzten 30 Minuten konstant, konnte aber die Chancen nicht nutzen. In der Nachspielzeit, die eigentlich auf drei Minuten gesetzt war, konnte der eingewechselte Ramaj in der 90. + sechsten Minute die Entscheidung zum 3:1 fix machen. Unmittelbar nach Abpfiff feierten Spieler und Trainer gemeinsam mit den Fans.

Später in der Pressekonferenz gab sich Sreto Risitc äußerst zufrieden, lobte die außergewöhnliche Leistung seiner Mannschaft, gab aber auch zu, dass man aus einigen Szenen hätte mehr rausholen können. Zudem lobte er die Gästemannschaft aus Stuttgart als „beste Zweitmannschaft“ in der aktuellen Südwest-Saison. Er betonte, dass er froh sei, Trainer von Kickers Offenbach zu sein. Stuttgarts U23-Trainer Frank Fahrenhorst betrachtete das heutige Spiel mit zwei Askpekten: Zum einen konnte sich seine Mannschaft wieder vor hohen Aufgaben stellen, lobte den Einsatz der Offenbacher und fand, dass seine Mannschaft gut ins Spiel gefunden hat. Jedoch bemängelte er bei seinen jungen Spielern die Aufmerksamkeit bei Standards und dass man alles in allem hätte mehr rausholen können.

Weiter geht es für den OFC am kommenden Sonntag im Nachbarort Frankfurt-Bornheim. Anstoß gegen den FSV ist in der PSD-Bank-Arena um 14 Uhr. Auch beim VfB II steht ein Derby an: Am kommenden Samstag um 15.30 Uhr empfangen sie zuhause den SSV Ulm 1846 Fußball.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein