TSG Hoffenheim erhält Julius-Hirsch-Preis

Auf dem Foto von links nach rechts: Julia Hirsch (Jurymitglied), Max von Schoeler (Centropa), Michael Heitz (Albert-Schweitzer-Schule), Denni Strich (Geschäftsführer TSG Hoffenheim), Eberhard Schulz (Jurymitglied), Carsten Lindwurm (Leiter Fanbetreuung TSG Hoffenheim).

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Frankfurter Palmengarten hat die TSG nun auch offiziell den Julius-Hirsch-Preis überreicht bekommen.

Bereits 2020 zählten die TSG-Akademie und die Albert-Schweitzer-Schule für ihre Erinnerungsarbeit an das jüdische Brüderpaar Menachem Mayer und Fred Raymes aus Hoffenheim zu den Preisträgern. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte der offizielle Festakt jedoch erst jetzt stattfinden.

Weiter heißt es: „Die Jury des Julius-Hirsch-Preises würdigte das Engagement der TSG und insbesondere das gemeinsam mit der Albert-Schweitzer-Schule und dem Geschichtsinstitut Centropa initiierte Filmprojekt „Zahor – Erinnere dich“. In dem Film begibt sich der (frühere) Akademie-Spieler Ilay Elmkies auf die Spuren von Menachem Mayer und tritt obendrein als Erzählstimme des Films in Erscheinung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein