Vorschau: Großaspach will ein Lebenszeichen von sich geben

24.06.2020, xmohx, Fussball 3.Liga, SG Sonnenhof Grossaspach - SV Meppen emspor, v.l. Die Mannschaft der SG Sonnenhof Großaspach wird nach dem Spielabpfiff und dem offiziellen Abstieg von den Fans außerhalb des Stadions gefeiert (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)

Die SG Sonnenhof Großaspach empfängt am morgigen Samstag (11.12.) den FC-Astoria Walldorf. Anpfiff der Partie in der WIRmachenDRUCK Arena in Aspach ist um 14:00 Uhr.

Turbulente Tage liegen hinter der SG Sonnenhof Großaspach. Viel vorgenommen für das
wichtige Heimspiel gegen Koblenz am vergangenen Mittwochabend, am Ende eine auf ganzer Linie enttäuschende Vorstellung und nach der Partie die Freistellung von Cheftrainer Steffen Weiß. Der Dorfklub ist direkt wieder gefordert, steht doch bereits am morgigen Samstag das nächste Heim-Duell gegen einen Tabellennachbarn an. Interimscoach Marcus Lauer weiß um die Bedeutung der anstehenden Partie, auch wenn es kein leichtes Unterfangen war, schnellstmöglich zur Tagesordnung sowie zur Planung für die nächste Partie zurückzukehren.

Es kann einfach nicht sein, dass wir ein Spiel – insbesondere vor heimischer Kulisse –
innerhalb von gerade einmal zehn Minuten so aus der Hand geben und verlieren. Das darf
nicht passieren und dafür gibt es auch keinerlei Entschuldigung. Wie sich sicherlich jeder
vorstellen kann, waren das keinesfalls leichte Tage für unser Team, aber das haben wir uns
auch selbst zuzuschreiben. Hängende Köpfe werden uns jedoch nicht weiterhelfen. Wichtig und allein entscheidend ist jetzt, dass wir – und das sind wir dem gesamten Dorfklub schuldig – bei der morgigen Partie gegen Astoria Walldorf eine ganz klare Reaktion zeigen, 90 Minuten lang brennen und im letzten Heimspiel des Jahres punkten. Damit ist alles gesagt.“ Verzichten muss der Dorfklub bei der morgigen Partie nach aktuellem Stand weiterhin auf Sebastian Schiek, Nicolas Jüllich, Joel Gerezgiher sowie Mohamed Diakite.

Der FC-Astoria Walldorf belegt aktuell mit 22 Zählern nach 20 absolvierten Partien den 14.
Tabellenplatz in der Regionalliga Südwest. Bislang trafen die SG und der FC-Astoria Walldorf
in insgesamt fünf Pflichtspielen aufeinander. Dabei ist der direkte Vergleich mit jeweils zwei
Siegen für beide Teams und einem torlosen Remis vollkommen ausgeglichen. Das Hinspiel der aktuellen Spielzeit am 24. August 2021 in Walldorf gewannen die Aspacher mit 3:0.

Die Partie in der WIRmachenDRUCK Arena am morgigen Samstag findet vor maximal 750
Zuschauern statt. Die Tageskassen öffnen am Spieltag 90 Minuten vor Spielbeginn. Um jedoch Wartezeiten am Einlass zu vermeiden, wird empfohlen, den Online-Ticket-Verkauf zu nutzen.

Außerdem bietet die SG wieder einen Live-Ticker der Partie über die vereinseigenen Social
Media-Kanäle an.

Tickets können über folgende Wege erworben werden:
• Im Online-Shop unter https://www.ticket-onlineshop.com/ols/sg94/
• Vor Ort in der SG-Geschäftsstelle direkt an der WIRmachenDRUCK Arena

Die Tickets müssen personalisiert ausgestellt werden, pro Kunde kann also nur ein Ticket
erworben werden. Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung (FFP2 oder OPMaske) auf dem Veranstaltungsgelände ist Pflicht. Am Platz darf die Maske abgenommen
werden.

Für den Zutritt auf das Arena-Gelände gilt für ALLE Stadionbesucher die 2G PLUS-Regel:
• genesen oder geimpft sowie zusätzlich ein maximal 24 Stunden alter,
zertifizierter/bescheinigter negativer Bürgertest.

Stadionbesucher, deren Zweitimpfung max. sechs Monate zurückliegt oder die bereits ihre
Booster-Impfung erhalten haben, benötigen keinen Bürgertest! Gleiches gilt für Genesene, deren Infektion nachweislich maximal sechs Monate zurückliegt (Nachweis der Infektion muss durch eine Labordiagnostik mittels PCR-Test erfolgen).

Am Stadioneinlass müssen geimpfte und genesene Besucher gemäß der neuen behördlichen Corona-Verordnungen zwingend den QR-Code mit dem vollständigen Impf- bzw. GenesenenStatus vorlegen (entweder digital via mobilem Endgerät oder in ausgedruckter Form).

Bei einer Impfung muss der vollständige Schutz gegeben sein, d.h. die letzte Impfung muss vor mindestens 14 Tagen erfolgt sein. Im Falle einer überstandenen Corona-Infektion muss diese mindestens 28 Tage, jedoch nicht länger als sechs Monate zurückliegen und ein
offizieller Nachweis vorgelegt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein