1.FSV Mainz 05 U23 empfängt den TSV Steinbach Haiger

13.03.2021, xhbx, Fussball Regionalliga Suedwest, TSV Steinbach - Kickers Offenbach emspor, v.l. Torjubel, Goal celebration, celebrate the goal 1:0 durch Dino Bisanovic (TSV Steinbach) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO)
Vor etwas mehr als sechs Wochen haben sie sich eine intensive Auseinandersetzung in der Liga geliefert. Am Samstag (14 Uhr) treffen die beiden Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach Haiger und der 1. FSV Mainz 05 U23 erneut aufeinander. Allerdings nicht wie beim 1:0-Erfolg des TSV am 13. Dezember im SIBRE-Sportzentrum Haarwasen in Haiger, sondern dieses Mal im Bruchwegstadion in Mainz. Es ist auch kein Pflicht-, sondern ein Testspiel, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Beide Trainer erwarten sich wertvolle Erkenntnisse im Hinblick auf den Re-Start in der Liga am 11./12. Februar 2022.

Steinbachs Neu-Trainer Ersan Parlatan, der gemeinsam mit dem Mainzer Coach Bartosch Gaul 2018 die Ausbildung zum Fußballlehrer absolviert hat, feierte am Dienstag ein gelungenes Debüt an der Seitenlinie. Bei der ersten Partie unter seiner Verantwortung schlug der TSV den Hessenligisten SC Waldgirmes in Burbach-Holzhausen mit 7:1. Bis auf Tim Kircher, Benjamin Kirchhoff, Nino Miotke und Torwart Kevin Ibrahim kamen alle Spieler des Tabellenfünften der Fußball Regionalliga Südwest zum Einsatz. Tim Kircher konnte nach einer im Training erlittenen Knieverletzung Entwarnung geben. Auch Kirchhoff kann voraussichtlich ab Freitag wieder voll mitmischen.
Die Gastgeber belegen derzeit den zweiten Rang in der Regionalliga-Tabelle. In den ersten drei Testspielen des neuen Kalenderjahrs gelangen drei Erfolge. Gegen den FC Gießen und den 1.FC Kaan-Marienborn (Oberliga Westfalen) hieß es jeweils 2:1. Es folgte ein 4:1 gegen den FC Basara Mainz (Verbandsliga Südwest Gruppe 2). Beim Versuch in die 3. Liga aufzusteigen, haben sich die Mainzer gleich mit drei jungen Akteuren verstärkt. Rasim Bulic (21, vom 1. FC Saarbrücken), Jakob Tranziska (20, von Eintracht Bamberg) und Marc Richter (20, vom TuS Koblenz) sollen den Abgang von Deniz Pehlivan zum Florisdorfer AC kompensieren

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein