Erster Neuzugang & weitere Vertragsverlängerung beim SV Elversberg

Auch wenn noch offen ist, wann genau es mit der Saison 2020/2021 in der Regionalliga Südwest losgeht, steht bereits fest, wer zu diesem Zeitpunkt das Trikot der SV Elversberg tragen wird. Mit Eros Dacaj hat die SVE nun den ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 23-jährige offensive Mittelfeldspieler wechselt vom SV Rödinghausen, Tabellenerster der Regionalliga West, ins Saarland und erhält an der Kaiserlinde einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2022.

Der in Northeim in Niedersachsen geborene Dacaj, machte sich 2017/2018 bei seinem ehemaligen Verein Eintracht Braunschweig auf sich aufmerksam und kam auf zwei Einsätze in der 2. Bundesliga. Sein Debüt feierte er am 18. August 2017, als er im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue (1:1) über 90 Minuten auf dem Platz stand. Vor zwei Jahren entschied sich der Mittelfeldspieler schließlich für den Wechsel zum West-Regionalligisten SV Rödinghausen. Für den Tabellenersten dieser Saison absolvierte der 23-Jährige in den (fast) zwei Jahren 55 Pflichtspiele, erzielte insgesamt neun Tore und lieferte 15 Vorlagen.

Eros Dacaj wird unserer Mannschaft in der nächsten Saison weiter verstärken. Er hat einen starken linken Fuß, eine sehr gute Übersicht auf dem Platz und bringt seine technische Qualität auch bei Freistößen ein“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book.

Dacaj ergänzt: „Ich konnte mir schon beim Testspiel im Winter einen ersten, kleinen Überblick verschaffen. Ich bin gespannt, was die neue Saison mit der SV Elversberg bringen wird und werde auf jeden Fall alles geben, um dem Team und dem gesamten Verein zu helfen, weiter voranzukommen!

 

Nebenbei verlängert der SV Elversberg mit dem in Madrid geborene Israel Suero Fernández. Der 26-jährige Offensivspieler bleibt nun bis Sommer 2021 an der Kaiserlinde, mit Option auf eine weitere Verlängerung.

Suero Fernández spielt seit nunmehr zwei Jahren im SVE-Trikot. Zuvor wurde er in seiner spanischen Heimat unter anderem in der Jugend von Real Madrid ausgebildet, 2017 wechselte er von Rayo Vallecano nach Deutschland. Dort führte sein Weg über den CSC Kassel und Eintracht Stadtallendorf schließlich nach Elversberg. In der Regionalliga Südwest kam Suero Fernández insgesamt auf 43 Einsätze, in denen er 15 Tore für die SVE erzielte und elf weitere vorbereitete.

Israel kann durch seine Spielweise in den Partien den Unterschied ausmachen. Er hat ein sehr starkes Ballgefühl, ein gutes Gespür und weiß, wie er sich auf dem Platz zu bewegen hat. Wie wichtig er sein kann, ist nicht nur uns in Elversberg bewusst, deshalb sind wir umso glücklicher, dass er sich dazu entschieden hat, den Weg mit uns weiterzugehen“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book.

Suero Fernández ergänzt: „Die Art und Weise, wie wir in dieser Saison Fußball gespielt haben, passt zu mir und gefällt mir sehr. Ich glaube, dass wir in der nächsten Saison noch mal mehr angreifen können. Ich habe mich außerdem in Elversberg sehr gut eingelebt. Der Verein hat mich in den letzten beiden Jahren immer unterstützt. Ich fühle mich hier wohl und freue mich auf die weitere Zeit mit der SVE.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein