FSV Frankfurt will Heimspiel im Finale

Die PSD Bank Arena am Bornheimer Hang hat sich um die Austragung des Hessenpokalfinals am 22. August beworben.

Der FSV Frankfurt hat ein Hygiene- und Zuschauerkonzept für das Stadion erarbeitet und beim Hessischen Fußballverband eingereicht. Alle geforderten Hygienemaßnahmen die ein Fußballspiel mit Zuschauern fordert, werden im vorgelegten Konzept berücksichtigt.

Neben dem FSV Frankfurt mit der PSD Bank Arena, hat sich auch der TSV Steinbach/ Haiger mit seiner Heimspielstätte um die Ausrichtung des Hessenpokalfinals beworben. Die finale Entscheidung wo das Spiel stattfindet, fällt der Hessische Fußballverband.

Der FSV Frankfurt steht als Finalteilnehmer fest, den zweiten Finalisten spielen der FC Gießen und der TSV Steinbach/ Haiger am 15. August aus.

Sollte der FSV Frankfurt das vorgelegte Konzept auch für die Regionalligasaison genehmigt bekommen, informieren die Schwarzblauen umgehend über die Preise und den Verkaufsstart der Dauerkarten für die Saison 2020/2021.

Patrick Spengler, Geschäftsführer FSV Frankfurt: „Wir haben ein gutes und vor allem für die Zuschauer sicheres Hygiene- und Zuschauerkonzept erarbeitet. Ich bin davon überzeugt, dass unsere PSD Bank Arena das beste Stadion für die Austragung des Hessenpokalfinals darstellt. Auch für Frankfurt und die gesamte Metropolregion wäre eine Austragung eine große Sache, da der Finaltag der Amateure deutschlandweit stattfindet und auch live in der ARD übertragen wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein