SV Eintracht Trier gelingt der Befreiungsschlag im Derby

Der SV Eintracht Trier schafft es nach dem Punkt unter der Woche nachzulegen und im Heimspiel gegen Worms drei Punkte einzufahren. Die Wormatia aus Worms hatte sich viel vorgenommen, musste sich aber am Ende vor 2410 Zuschauern geschlagen geben.

Durch Sven König in der 19. Minute in Führung gebracht, übernahm die Eintracht allmählich die Spielkontrolle. Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Römerstädter jedoch Glück, als Kevin Heinz einen Kopfball der Wormser auf der Linie klärte.

Die Pause nutzte die Mannschaft vom Rhein, um sich neu zu sortieren. Die folgende Druckphase der Wormatia endete allerdings in der 72. Minute mit dem zweiten Treffer von Sven König. In der Folge wurde die Partie durch viele kleinere Fouls geprägt, weshalb Ramzi Ferjani (Worms) mit Gelb/Rot vom Platz gestellt wurde. In der Nachspielzeit schraubte Maurice Wrusch den Spielstand auf 3:0 nach oben.

Nach zuletzt sieben sieglosen Partien gelang der Trierer Eintracht ausgerechnet gegen den Rivalen aus Worms, dem man wenige Monate zuvor im Aufstiegsrennen noch unterlegen war, der Befreiungsschlag. Mit sieben Punkten verlässt das Team um Coach Josef Cinar die Abstiegsränge und reiht sich zwischen Frankfurt und der Wormatia auf dem 13. Tabellenplatz ein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein