KSV Hessen Kassel droht Regionalliga mit juristischen Schritten

KSV Hessen Kassel

In einem Brief an die Regionalliga Südwest und deren Geschäftsführer Sascha Döther, droht der KSV Hessen Kassel, im Falle eines Nicht-Aufstiegs in die Regionalliga, durch einem Saisonabbruch, der Liga mit juristischen Schritten.

Letzte Woche ist man beim Hessenliga-Zweiten KSV Hessen Kassel aufgeschreckt, als man über Pressemitteilungen erfahren musste, dass sich die Gesellschafter-Versammlung der Liga für einen Aufstieg der Meister aus den fünften Ligen, aber gegen einen der Teams auf den Relegationsplätzen ausgesprochen habe.

Offenbar haben die Landesverbände, dem vom Hessischen Fußballverband (HFV) gebrachten Vorschlag, bei einem Saisonabbruch auch die Relegationsrunde nach der Quotientenregelung zu werten, abgelehnt.

Über diesen Weg wären die Löwen in die Regionalliga Südwest aufgestiegen. Sollte es nicht zu dieser Variante, im Falle eines Saisonabbruchs kommen, droht der KSV Hessen Kassel, der Regionalliga Südwest, mit einem Klageweg.

Der ehemalige Zweitligist möchte dabei ganz schweres Geschütz auffahren. Denn der Club möchte im Falle eines Nicht-Aufstiegs, nicht nur den Antrag stellen, dass er als weiterer Aufsteiger zugelassen werden müsse, sondern auch einen sogenannten Hilfsantrag, dass die Saison ansonsten nicht gewertet werden könne. In diesem Fall könne es weder Auf- noch Absteiger aus der Regionalliga Südwest geben.

„Die Regionalliga kann nicht den aktuellen Tabellenersten entgegen der geltenden Spielordnung den Aufstieg quasi schenken, den Tabellenletzten den Abstieg ersparen und den aktuell Tabellenzweiten alle Rechte verweigern.“, heißt es im Schreiben.

Die Löwen argumentieren damit, dass laut Spielordnung ein Meister nur nach Durchführung aller Spiele festgestellt werden könne, es bei einem Saisonabbruch somit keinen Meister geben dürfte.

Der Brief an die Regionalliga Südwest, wurde von Vorstand Jens Rose und Aufsichtsrat Dr. Fritz Westhelle unterschrieben.

1 Kommentar

  1. Kann die Meinung der Verantwortlichen des KSV Hessen Kassel voll nachvollziehen.
    Eine Vorgehensweise wo ich einerseits sportliche Abstiege verhindere und
    andererseits Relegationsplätze völlig ignoriere ist ehrlich gesagt sportlich nicht vermittelbar….!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein