FC Bayern Alzenau: Kummer kommt aus Ginsheim

Bildquelle: FC Bayern Alzenau

Mit dem 20jährigen Jonas Kummer wechselt das nächste große hessische Fußballtalent für die nächsten beiden Jahre nach Alzenau. Ausgebildet in den NLZ des Rhein-Main Gebietes, möchte der technisch versierte Mittelfeldspieler, nach den Jugendstationen Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt, Mainz 05 und Wehen-Wiesbaden und seiner ersten Seniorenstation VfB Ginsheim, in Alzenau seine ersten Schritte in der Regionalliga machen.

Beim Hessenligisten Ginsheim machte er in seinen ersten 14 Hessenliga Seniorenspielen (1 Tor) nachhaltig auf sich aufmerksam und spielte sich in die Notizbücher vieler Vereine. Auch Alzenaus Geschäftsführer David Leiter fiel er bei seinem Scouting schon zu Saisonbeginn positiv auf und stand früh auf unserer Talenteliste für die kommende Saison.

Nun folgte er seinem ehemaligen Trainer Artur Lemm, der von Jonas regelrecht schwärmt: „Jonas ist einer der talentiertesten Spieler des Jahrgangs 2000 aus dem gesamten Rhein-Main Gebiet. Bei mir in Ginsheim war er trotz seiner jungen Jahre am Ende schon Leistungsträger. Seine Einstellung, sein Können und sein Charakter zeichnen Ihn aus. Zudem steckt noch ganz viel Entwicklungspotenzial in Jonas.“

Jonas, der sich auf seine nächste fußballerische Stadion freut, möchte in der Regionalliga die nächsten Erfahrungen im höherklassischen Fußball sammeln und natürlich möglichst viel Spielzeit erhalten. „Durch meinen ehemaligen Ginsheimer Trainer Artur und durch meinen Freund Nils Fischer, wurde mir der Wechsel richtig schmackhaft gemacht. Ich habe nur Gutes über Alzenau gehört, so dass mir der Wechsel sehr leicht fiel“, nennt Jonas Kummer die Gründe seines Wechsels in die Main-Echo Arena.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein