Offenbach gewinnt gegen mutige Bornheimer

Der FSV Frankfurt empfing am heutigen Nachmittag vor 3.616 Zuschauern die Offenbacher Kickers. Heute sollte es ein packendes Mainderby werden. Das Endresultat: Wir wurden nicht enttäuscht.

In den ersten fünf Minuten wollten beide Mannschaften direkt nach vorne. Die Bornheimer zeigten sich mutig, hatten sogar in der vierten Minuten die erste kleine Chance. Der Schuss ging aber am Ende ungefährdet ins Toraus, nach knapp 10 Minuten lag das Eckenverhältnis bei 2:0 für die Schwarz-Blauen. In der 17. Minute wurde es für Offenbach gefährlich nach einem Freistoß vom Frankfurter (ehemalig für den OFC gespielt) Dren Hodja. Flauder konnte aber parieren.

In der 23. Spielminute erzielte Tunay Deniz, nach einem Foul, das 1:0 für den OFC per Elfmeter. Ob dieses Foul jedoch innerhalb des Strafraums war, bestritten viele. Dennoch wurde der Strafstoß von Schiedsrichter Timo Lämmle gegeben. Aber die Bornheimer gaben nicht auf. Drei Minuten später erfolgte wieder ein Schuss auf das Offenbacher Tor, der knapp am linken Pfosten vorbeiging. In der 28. Minute hatte FSVler Lukas Gottwalt nach einer Ecke die nächste Chance zum Ausgleich. OFC-Keeper Stephan Flauder konnte aber wieder parieren.

Die nächste Chance hatte Frankfurt in der 35. Minute, nachdem Hodja aus gut 20 Meter den Ball auf das Tor bolzte. Flauder konnte den Ball noch in letzter Sekunde an die Latte abschlagen. Vier Minuten später hatten auch die Offenbacher eine richtige Großchance zum 2:0. Nach einer Ecke ging der Ball an die Latte, die Nummer 7 Rafael Garcia schoss im Strafraum, von der linken Seite aus, über das Tor.

Zur Halbzeit gingen die Offenbacher mit 1:0 in Führung. Leicht hatten Sie es aber bisher nicht gegen mutige Bornheimer, die Ihre Chancen aber nicht nutzten. Unschön wurde es, als der ehemalige Offenbacher Keeper Daniel Endres, der nun das Tor der Bornheimer hütet, bei jeder Ballberührung, seitens der Kickers-Fans, beleidigt oder ausgepfiffen wurde.

Gleich eine Minute nach Anpfiff zur zweiten Hälfte hatte Serkan Firat aus ein paar Meter die Möglichzeit zum 2:0, der Ball ging jedoch weit über das Tor. In der 49. Minute hatte Frankfurts Abwehrmann Alieu Sawaneh Pech und köpfte nach einer Flanke von links ins eigene Tor zum 0:2 ein. Neun Minuten später hatten die Rot-Weißen gleich zwei große Chancen zum 3:0, bei beide Aktionen ging der Ball aber nur um Haaresbreite am Aluminium vorbei. Weiterhin hatte der FSV mehrfach gute Chancen zum Anschlusstreffer, der Ball wollte jedoch nichts ins Tor. Grund dafür war unter anderem die souveräne Arbeit vom Kickers-Tormann.

Gut 10 Minuten vor der regulären Spielzeit musste Kickers-Spieler Maik Vetter vorzeitig verletzungsbedingt vom Platz, konnte aber nach ein paar Minuten wieder reingeholt werden. Arif Güclü konnte bei der nächsten Gelegenheit nur eine Ecke rausholen. Diese blieb auch ungefährlich. Der FSV zeigte sich in der zweiten Hälfte weiterhin engagiert, der OFC war jedoch überlegen, konnte die Null halten und gewann am Ende völlig verdient mit 2:0.

Der FSV ist nun Tabellenvorletzter, nächsten Samstag empfangen die Bornheimer, wieder in der PSD Bank Arena, den SSV Ulm 1846 Fußball. Auch dieses Spiel dürfte kein Leckerbissen werden. Offenbach tritt am kommenden Sonntag in Homburg an.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein